(kom) - Drama im Berliner Europa-Sportpark: Stephen Dürr, bekannt aus der RTL-Daily-Soap "Alles was zählt", verletzt sich bei einem Sprung vom Drei-Meter-Brett. Der Schauspieler hatte für das "TV Total Turmspringen" trainiert, berichtet die "Bild"-Zeitung.

Der Soap-Star übte am Mittwochmittag mit einem von Raabs Firma bereitgestellten professionellen Trainer und wollte vom Drei-Meter-Brett springen. Dabei verlor er offenbar die Körperspannung und prallte statt mit den Händen zuerst mit der Stirn auf die Wasseroberfläche. Sein Kopf wurde unkontrolliert in den Nacken gerissen und er klagte danach über Lähmungen in Armen und Beinen.

Sanitäter legten den Schauspieler am Beckenrand zunächst auf ein Luftpolster. Er liegt nun auf die Intensivstation und wurde zeitweise sogar in ein künstliches Koma versetzt. "Mein erster Gedanke war: Bitte, lieber Gott, lass mich nicht gelähmt bleiben! Lass mich nicht im Rollstuhl enden! Dann wurde mir schwarz vor Augen", sagte Dürr der "Bild"-Zeitung.

Mittlerweile hat sich Dürrs Gesundheitszustand stabilisiert, er ist seit Donnerstag wieder ansprechbar. Die Untersuchungen am Rückenmark dauern an. Sein Kopf ist fixiert, er muss weiter in der Klinik bleiben. "Ich habe immer noch Schmerzen und Lähmungen in den Armen. Ich hoffe, dass ich wieder richtig hergestellt werde. Das werden die nächsten Tage zeigen."