"Bachelor" Jan gab Alissa am Mittwochabend seine letzte Rose. Nur wenige Stunden später wurde bekannt, dass es mit der Liebe aber schon längst wieder vorbei ist. Sonderlich überraschend ist das allerdings nicht, denn auch Jans Vorgänger hatten wenig Glück bei der RTL-Partnersuche. Doch warum will es bei den TV-Junggesellen einfach nicht mit der Liebe klappen?

Bildergalerie starten

Zickenkrieg und Pool-Attacke

Zickenkrieg und nackte Tatsachen: Das war die dritte Staffel.

Im "Bachelor"-Finale war alles noch so romantisch: Jan und Alissa sprachen über große Gefühle und schmiedeten erste Pläne für ihre gemeinsame Zukunft. Selbst wenn man davon ausgeht, dass sich im künstlichen Rahmen der TV-Show tatsächlich Gefühle zwischen Jan und Alissa entwickeln konnten - spätestens im Alltag war es damit vorbei.

Denn das Paar musste die traumhafte, neuartige Kulisse von Südafrika gegen das altbekannte Deutschland tauschen. Hier wohnt der "Bachelor" Jan Kralitschka nicht in einer luxuriösen Villa in Kapstadt, sondern auf einem alten Bauernhof im Nirgendwo. Und anstatt seine Herzensdame ständig zu spektakulären Dates zu entführen, ist Jan entweder viel für seine Modelkarriere unterwegs oder kümmert sich um seine beiden Kinder. Und auch die plötzliche Abwesenheit der RTL-Kameras könnte die eine oder andere Wesensänderung zum Vorschein gebracht haben.

Doch besonders die strikte Geheimhaltungspflicht nach Ende der Dreharbeiten dürfte aufkeimende Gefühlen am weiteren Wachsen hindern. Die "Bachelor"-Staffeln werden im Voraus aufgezeichnet, bis zur Ausstrahlung vergehen meist mehrere Monate. In dieser Zeit dürfen sich die Paare nicht zu ihrer Beziehung äußern, geschweige denn diese öffentlich ausleben.

"Bachelor": Trennung erfolgt immer schon nach wenigen Wochen   

Das war auch bei den früheren "Bachelor"-Paaren das Todesurteil für die Liebe: Paul Janke entschied sich 2012 für Fitness-Trainerin Anja Polzer, doch schon nach einer Woche Beziehung war Schluss. "Wir durften uns nicht mehr oft sehen. Sonst hätten alle gewusst, wie die Sendung ausgeht. Da haben auch die Gefühle schlappgemacht", erklärte Paul gegenüber "Bild.de".

Das erste "Bachelor"-Paar Marcel Maderitsch und Juliane Ziegler beendete seine Beziehung ebenfalls schon nach vier Wochen aus ähnlichen Gründen: Nach dem Finale 2003 konnten sich die beiden mehrere Wochen nicht sehen. Beim späteren Liebes-Urlaub auf den Azoren lernten sich die beiden – erstmals abseits der Kameras – näher kennen und mussten feststellen, dass sie gar nicht zusammenpassen. "Wir waren dann zum ersten Mal 24 Stunden am Tag beieinander und haben schnell gemerkt, dass wir uns zwar mögen, aber dass wir zu unterschiedlich waren", erklärte Juliane damals.

Und auch die bislang einzige TV-Junggesellin hatte kein Glück bei der RTL-Partnersuche: Die damalige "Bachelorette" (2004), Model Monica Ivancan, trennte sich nach nur drei Wochen von ihrem Auserwählten Mark Quinkenstein.

Beim US-"Bachelor" klappt es mit der Liebe

Zwar wollte die Liebe in allen deutschen "Bachelor"-Staffeln nicht halten, doch dass das nicht ausgeschlossen sein muss, beweisen TV-Junggesellen im Ausland: Im US-amerikanischen Original "The Bachelor" hielten die Beziehungen durchschnittlich mehrere Monate, sogar eine Hochzeit und Nachwuchs wurden durch das TV-Format schon auf den Weg gebracht. 2009 trennte sich US-"Bachelor" Jason Mesnick zwar von seiner Auserwählten, doch danach ging er mit der zweitplatzierten Molly eine Beziehung ein. Bereits 2010 folgte die Hochzeit und auch der erste "Bachelor"-Nachwuchs ist mittlerweile unterwegs.

Vielleicht gibt es für die geschasste Mona, die sich in der Sendung nach eigenen Worten verliebt hat, also doch noch eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft mit "Bachelor" Jan ...

(jwo)