Das waren's nur noch vier am 14. Tag im Dschungelcamp 2016: Jürgen Milski musste den australischen Urwald verlassen. Außerdem versagt der "Terminator" Thorsten Legat erstmals bei einer Dschungelprüfung und Helena Fürst hat sich mit Sophia Wollersheim ordentlich gezofft.

Sind Sie ein Experte in Sachen Ekel-Show? Dann beweisen Sie es!

Wer fliegt aus dem Dschungelcamp?

Jürgen Milski muss das Dschungelcamp verlassen. An Tag 14 haben für den 52-Jährigen am wenigsten RTL-Zuschauer angerufen.

Damit stehen die vier Kandidaten fürs Halbfinale fest: Helena Fürst, Sophia Wollersheim, Thorsten Legat und Menderes Bagci.

Helena musste ebenfalls zittern: Sie war es am Donnerstag "vielleicht", wie die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich immer sagen.

Am Freitag fliegt noch einmal ein Kandidat aus der Show, ehe am Samstagabend das Finale steigt.

Thorsten, Menderes und Jürgen müssen zur Dschungelprüfung ran.

Diesmal durften sich Thorsten, Jürgen und Menderes - oder besser: "Two and a half men" - in der Dschungelprüfung "Der große Preis von Murwillumbah" beweisen.

Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen

Die drei mussten mit einem kleinen Tretauto durch einen Parcours fahren und Sterne pflücken. Der Clou daran: Einer hört nichts, einer sieht nichts und einer darf nichts sagen.

Am Steuer sitzt Jürgen. Der ist blind und auf die Anweisungen von Thorsten angewiesen, der nichts hören kann. Er bekommt pantomimisch vom stummen Menderes gezeigt, wohin Jürgen steuern soll.

Was folgt, ist Slapstick vom Feinsten bei der bislang amüsantesten Dschungelprüfung der Staffel. Kaum sind zehn Sekunden vergangen, schreien Thorsten und Jürgen Menderes an. Denn der hat gesprochen - was er nicht darf - und die drei müssen zurück zum Start.

Schnell zeigt sich eine ausgeprägte Rechts-Links-Schwäche bei den Kandidaten. Jürgen brüllt auf Thorsten ein, der schimpft wiederum mit Menderes, der mit "Mmh mmh" antwortet.

Die drei könnten zusammen wirklich als die deutschen "Stooges" auf Tour gehen.

Am Ende sind sie zu langsam, sie schaffen den Parcours nicht in den vorgegebenen zehn Minuten. Das bedeutet: null Sterne für die drei Herren.

Wer zofft sich mit wem?

Natürlich ist Helena Fürst wieder in einen Streit involviert. Doch diesmal zofft sie sich nicht mit Thorsten Legat, an Tag 14 gerät sie mit Sophia Wollersheim aneinander.

Auslöser ist eine Diskussion über Geld. Helena beschwert sich, dass ihr Gegenstände im Wert von 1.500 Euro aus dem Koffer geklaut worden seien. Obwohl Helena versichert ist, verzichte sie darauf, das Geld zurückzufordern: "Der Papierkram. Ne, danke. Manchmal ist der Aufwand das Geld nicht wert."

Sophia ist fassungslos: "Aus Faulheit auf Geld zu verzichten, kann ich nicht nachvollziehen." Diese Aussage stößt Helena sauer auf: "Du bewertest es schon wieder. Der Bewertungskram geht mir echt auf den Keks."

Später im Dschungeltelefon beschwert sich Sophia: "Die Frau ist Horror! Die geht mir mittlerweile ganz schön auf die Nerven." Dass Helena so gar keinen Bezug zum Geld hat, versteht die 28-Jährige überhaupt nicht: "Das ist abartig für mich."

Sophia empfindet Helena als "absolut großkotzig", die wiederum Sophia als "voll gaga".

Eins ist dabei sicher: Die Fürst findet im Camp keine Freunde mehr.

Wer schüttet sein Herz aus?

Bei Thorsten Legat hat der gestrige Streit mit Helena Fürst Spuren hinterlassen. Er seit "total erschrocken" bei dem Vorwurf, dass er frauenfeindlich sei: "Ich habe gestern innerlich so geweint", sagt er zu Jürgen Milski.

Der Ex-Fußballer selbst sieht sich eher als Frauenbeschützer. "Ich habe als Bundesligaspieler sogar was aufs Maul bekommen, weil ich mich eingeschaltet und gefragt habe: 'Warum schlägst du deine Freundin?'"

Seine Aussage, Helena habe "keine vernünftige Familie", tue ihm aber leid: "Ich hätte das ja niemals gesagt. Aber sie ließ irgendwas rüberkommen, was mich getroffen hat. Deshalb habe ich gekontert."

Mehr Infos zum Dschungelcamp 2016.