Der "Weimarer Tatort" muss gerettet werden: Bei den Dreharbeiten zum "Weihnachtstatort" sind am Freitag, 5. April, versehentlich einige Zuschauer ins Bild geraten. Jetzt kann die Folge nur gesendet werden, wenn die Betroffenen sich beim MDR melden und ihre Zustimmung geben.

Bildergalerie starten

"Tatort": Wer mit wem und wo?

Verwirrt von den Neuerungen beim ARD-Kultkimi? Wir klären auf.

Noch bis Anfang Mai finden in Weimar die Dreharbeiten für den "Weihnachtstatort" statt. Mit Nora Tschirner und Christian Ulmen in den Hauptrollen soll die Folge dann am 26. Dezember 2013 in der ARD ausgestrahlt werden. Doch ob das möglich ist, steht noch in den Sternen. Denn die Einwohner von Weimar bescherten dem "Weihnachtstatort" schon vorab ein kleines Präsent. Wie der MDR Radiosender "jumpradio" berichtet, waren nämlich einige Weimarer so begeistert von den Dreharbeiten in ihrem Ort, dass sie plötzlich ganz aus Versehen selbst mitten im Geschehen waren.

Am Freitag, 5. April, wurde zwischen 7 und 19 Uhr auf dem Marktplatz vor dem Rathaus gedreht. Dabei sind dann wohl einige Zuschauer zufällig ins Bild geraten. Die Regisseurin Franziska Meletzky fand dieses Aufnahmen allerdings so gut, dass sie diese auch gerne für den Film verwenden möchte.

Das Problem dabei ist nur, dass die unfreiwilligen Statisten hierfür ihre ausdrückliche Zustimmung geben müssen. Deshalb sollten sich also alle Beteiligten beim MDR melden und ihre Einwilligung geben, damit der "Tatort" auch wirklich gesendet werden kann. (frei)