Noch ist es zu früh, einen Sieger zu küren: Mit "Der Hobbit: Eine unerwartete Reise" ging kurz vor Ende des Kinojahrs noch ein Kandidat ins Rennen, der durchaus das Zeug hat, im letzten Moment noch alle Statistiken durcheinanderzubringen.

Immerhin schafften es mit "Skyfall" und "Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht Teil 2" noch zwei andere Spätstarter auf direktem Wege in die Liste der zehn Filme, die 2012 den meisten Zulauf in Deutschland hatten.

Auf den folgenden Seiten finden Sie das vorläufige Ergebnis des Kinojahres 2012 - die beliebtesten Filme, gemessen an den Zuschauerzahlen.

Platz 10: "Men in Black 3"

Diesmal stellen nicht Aliens die große Bedrohung für die "Men in Black" dar - sondern ein kleiner, schüchterner Hobbit. Zwar startete "Der Hobbit: Eine unerwartete Reise" nicht ganz so stark wie erhofft, doch 2,26 Millionen deutsche Zuschauer binnen zwei Wochen ins Kino zu locken liegt bei einem Prestigeprojekt wie diesem absolut im Bereich des Möglichen. Dann wären Agent J und Agent K ihren mit 2,25 Millionen Zuschauern mühsam errungenen Top-Ten-Platz los. Zum Vergleich: "Men in Black 2" sahen vor zehn Jahren 5,15 Millionen Deutsche, den Auftaktfilm 1997 sogar 7,32 Millionen.

Pkatz 9: "Türkisch für Anfänger"

Es gab schon deutlich bessere Jahre für den deutschen Film - 2006 etwa schafften es mit "Das Parfüm", "Deutschland. Ein Sommermärchen" und "7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug" gleich drei Filme in die Jahresend-Top-Ten. Doch immerhin bleibt 2012 dank "Türkisch für Anfänger", der 2,39 Millionen Zuschauer fand, die Schmach von 2010 erspart, als die zehn erfolgreichsten Filme allesamt aus Übersee kamen. Der zweitbeliebteste deutsche Beitrag zum ablaufenden Kinojahr war der Kinderfilm "Fünf Freunde" (1,04 Millionen Zuschauer, Platz 22), Tom Tykwers "Cloud Atlas" verzeichnet bisher rund 950.000 Besucher, was kurz vor Jahresende nur für Platz 25 reicht.

Platz 8: "American Pie - Das Klassentreffen"

Wer zur Hochzeit kam, ging auch zum Klassentreffen - so lässt sich in etwa das jüngste Kapitel der "American Pie"-Geschichte aus Kinobetreibersicht zusammenfassen. 2,82 Millionen Deutsche sahen sich 2003 "American Pie - Jetzt wird geheiratet" an, fast genauso viele (2,52 Millionen) schauten in diesem Jahr bei "American Pie - Das Klassentreffen" rein. An den Erfolg der ersten beiden Teilen der Komödienreihe (6,11 und 5,8 Millionen Besucher) konnte die dritte Kinofortsetzung zwar nicht anknüpfen, aber für ein Franchise, das eigentlich schon totgesagt wurde, ist das doch ein respektables Ergebnis.

Platz 7: "The Dark Knight Rises"

Den Comic-Helden-Dreikampf entschied Batman klar für sich: Die "Avengers" schrammten mit rund 2,25 Millionen deutschen Besuchern knapp an der Top Ten vorbei, "The Amazing Spider-Man" verfehlte sie mit 1,54 Millionen schon etwas deutlicher. Aber Platz sieben, hinter einem Film über einen fluchenden Teddybären, der nur ein Fünftel von dem kostete, was Warner für den Abschluss von Christopher Nolans Batman-Trilogie springen ließ? Das könnte an dem dunklen Rächer nagen, obwohl sich seine deutsche Fangemeinde seit "The Dark Knight" noch einmal um rund 400.000 Zuschauer auf 3,25 Millionen vergrößerte.

Platz 6: "Ted"

Man hätte Hellseher sein müssen, um diese Top-Ten-Platzierung voraussagen zu können: 3,36 Millionen Deutsche verloren 2012 ihr Herz an einen kleinen animierten Teddybären mit einem sehr frechen Mundwerk. Ein formidabler Kinoeinstand für "Ted"-Erfinder, -Sprecher und -Regisseur Seth MacFarlane, der zuvor die Fernsehwelt um "Family Guy" und "American Dad" bereicherte. Die Konsequenz: "Ted" bekommt eine Fortsetzung, MacFarlane die Chance, sich auch als Moderator der Oscar-Verleihung 2013 zu bewähren.

Platz 5: "Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht Teil 2"

Ob man es nun wahrhaben will oder nicht: Sämtliche Teile der "Twilight"-Reihe schafften es in ihrem jeweiligen Startjahr in die Top Ten der deutschen Kinojahrescharts - da macht auch "Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht Teil 2" keine Ausnahme. Mit bisher rund 3,4 Millionen Zuschauer(inne)n nach wenigen Wochen Laufzeit hat das Finale aber nicht mehr so viel Hoffnung darauf, der erfolgreichste Film der Reihe werden: Die erste Hälfte von "Breaking Dawn" beschloss das Kinojahr 2011 mit 3,72 Millionen deutschen Besuchern, "Eclipse - Bis(s) zum Abendrot" erreichte 2010 sogar 3,86 Millionen.

Platz 4: "Madagascar 3 - Flucht durch Europa"

Bei den Trick-Kollegen aus dem New Yorker Zoo schlägt sich der Zuschauerschwund von ebenfalls über zwei Millionen Zuschauern schon deutlicher nieder: 3,89 Millionen Besucher verzeichnete die Zirkusnummer von Alex, Marty, Melman und Gloria hierzulande. Dabei war "Madagascar 2" mit knapp über sechs Millionen Kinogängern 2008 noch der Film des Jahres und stach damit James Bond, Indiana Jones und Batman aus!

Platz 3: "Ice Age 4 - Voll verschoben"

Das Eis wird langsam dünner für Scrat und Co. Irgendwo auf dem Weg von "Ice Age 3 - Die Dinosaurier sind los" zu "Ice Age 4 - Voll verschoben" blieben über zwei Millionen deutsche Fans auf der Strecke. Mit 6,64 Millionen Zuschauern ist das vierte Abenteuer der krassen Herde hierzulande das kassenschwächste, aber unabhängig von den anderen betrachtet immer noch enorm erfolgreich: Nur wenn sich wirklich viele Kinogänger den "Hobbit" als Jahresabschlussfilm aufgehoben haben sollten, könnte das Animationsabenteuer noch vom Treppchen gestoßen werden.

Platz 2: "Skyfall"

Wie sieht die Zukunft von James Bond aus? Diese Frage drängte sich nicht erst auf, als das verantwortliche Filmstudio Metro-Goldwyn-Mayer finanziell ins Schlingern geriet: Auch die Zuschauerzahlen der Filme sanken. Für "Casino Royal" (2006) wurden in Deutschland noch 5,63 Millionen Tickets verkauft, "Ein Quantum Trost" kam zwei Jahre später auf 4,74 Millionen Zuschauer - und von denen waren nicht wenige enttäuscht. Doch "Skyfall" räumte alle Zweifel aus: James Bond ist so stark wie lang nicht mehr, sowohl inhaltlich als auch an den Kinokassen: 7,04 Millionen Deutsche sahen den 23. Einsatz von 007 bereits - und der Film läuft noch.

Platz 1: "Ziemlich beste Freunde"

Das Jahr begann mit seinem erfolgreichsten Film: Als "Ziemlich beste Freunde" in der ersten Januarwoche 2012 in die Kinos kam, wagte wahrscheinlich noch nicht einmal der zuständige Verleih zu träumen, dass die warmherzige französische Komödie Ende des Jahres noch immer gespielt werden würde. Rund 8,88 Millionen Deutsche ließen sich von dem Film über eine ungewöhnliche Freundschaft berühren. Ein sensationeller Kinoerfolg, der im Februar 2013 noch mit einem Auslands-Oscar gekrönt werden könnte. © teleschau - der mediendienst GmbH