(cfl) - In der Talkrunde bei Markus Lanz geht es meist gesittet und harmlos zu. Ganz anders am Dienstagabend, als sich Schauspielerin Katrin Sass mächtig gegen das Dschungelcamp ereiferte. Und einer bekam ihren ganzen Ärger ab: Peer Kusmagk, seines Zeichens Dschungelkönig 2011.

Bildergalerie starten

Zickenalarm und Hodendinner

Die Stars kämpften sich 2013 mit nacktem Po, Ekel-Essen und tränenreichen Geständnissen durch das Dschungelcamp - ob es diesmal auch so sein wird?

Es sind schon gut 60 Minuten vergangen, als es auf einmal interessant wird. Beim Thema Dschungelcamp hat Kusmagk ohnehin schon schwer damit zu kämpfen, seine Teilnahme und die Existenzberechtigung der Show zu rechtfertigen, als ihm Sass den Todesstoß versetzt.

"Alle Frauen wollen mich. Ich kann mich dem nicht entziehen. Ich bin im Fernsehen, ich weiß gar nicht, was ich machen soll", giftet sie ironisch und ist sich sicher, dass es ihm nur ums Geld ging: "Ich geh in den Dschungel, um die 50.000 Knatter mitzunehmen! Was soll denn dieser Unsinn?"

Markus Lanz tut sein Bestes, um sie zu beschwichtigen, doch die 55-Jährige ist nicht mehr zu beruhigen und redet sich in Rage: "Es ist unglaublich zu sagen: Ich will mit erhobenem Haupt raus. Ich fress Schwänze, aber mit erhobenem Haupt."

Zu diesem Zeitpunkt ist Kusmagk schon den Tränen nahe und versucht sich mit letzter Kraft zu wehren: "Ich finde das respektlos." Das findet Sass auch, was sie aber nicht davon abhält, ihm seine Teilnahme weiter um die Ohren zu hauen. Erst als Karl Dall nach einem Blutdruckmessgerät verlangt, hat das Tribunal ein Ende. Selten wird Kusmagk einem Menschen so dankbar gewesen sein wie Karl Dall in diesem Moment.