Berlin (dpa) - In den festgefahrenen Tarifstreit bei der Deutschen Bahn soll eine moderierte Verhandlungsrunde Bewegung bringen.

"Die Gespräche sollen von Persönlichkeiten moderiert werden, die das Vertrauen und die Wertschätzung aller Beteiligten genießen", teilte die Bahn am Mittwoch in Berlin mit. Personalvorstand Ulrich Weber habe der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) zwei Vorschläge gemacht.

Namen nannte seine Sprecherin nicht. In dem Konflikt geht es neben Entgeltforderungen darum, welche Gewerkschaft für welche Teile der Belegschaft verhandeln darf. Die GDL will nach zwei Warnstreiks am Donnerstag verkünden, ob sie eine Urabstimmung über weitere Streiks abhält.© dpa