Frankfurt/Main (dpa) - Wegen guter Daten vom US-Arbeitsmarkt hat der Dax auf einem Rekordstand geschlossen. Der deutsche Leitindex machte den Rückschlag vom Vortag mehr als wett und notierte zum Handelsschluss 2,39 Prozent im Plus bei 10 087,12 Punkten.

Zeitweilig war er sogar bis auf 10 093,03 Punkte geklettert. Die Wochenbilanz fiel mit einem Gewinn von über einem Prozent ebenfalls klar positiv aus.

Der MDax mittelgroßer Werte legte um 1,27 Prozent auf 17 183,95 Punkte zu und blieb damit nur wenig unter seinem Höchststand vom Juni. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 1,67 Prozent auf 1379,47 Punkte nach oben.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 2,70 Prozent auf 3277,38 Punkte. Auch die nationalen Indizes in Paris und London legten zu. In New York notierte der US-Leitindex Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsende moderat im Plus.

Bereits am Vormittag hatte ein unerwartet starker Auftragseingang in der deutschen Industrie den Dax gestützt. Doch erst die US-Daten gaben ihm den entscheidenden Schub nach oben. "Die Erholung am US-Arbeitsmarkt setzt sich mit hoher Dynamik fort, und sie unterstreicht die robuste Konjunkturentwicklung in den USA", analysierte Volkswirt Ulrich Wortberg von der Helaba die Daten. Alles in allem liefert der Arbeitsmarkt in seinen Augen kein Argument dafür, die Zinswende in der weltweit größten Volkswirtschaft weiter in die Zukunft zu verschieben.

Im Dax wurden vor allem Finanzwerte gesucht. Sie hatten am Vortag noch besonders stark unter Aussagen der Europäischen Zentralbank (EZB) gelitten. Anleger hatten sich enttäuscht darüber gezeigt, dass weiterhin keine schnelle Lockerung der Geldpolitik in Sicht ist. Zu den Favoriten der Investoren gehörten am Freitag die Aktien der Deutschen Bank mit plus 3,65 Prozent. Die Commerzbank-Aktien rückten um 3,45 Prozent vor, und im MDax verteuerten sich die Titel der Aareal Bank um 2,90 Prozent. Einziger Dax-Verlierer waren die Lanxess-Aktien mit einem Abschlag von 0,96 Prozent.

Im MDax kletterten die Titel des Autozulieferers Leoni mit plus 6,55 Prozent an die Spitze. Die Berufung von Finanzvorstand Dieter Belle zum neuen Konzernchef kam bei den Aktionären gut an. Belle soll das Ruder im kommenden Mai übernehmen. Die Aktien des Autozulieferers Continental setzten sich mit einem Plus von 3,82 Prozent sogar an die Spitze des Dax. Rheinmetall-Aktien knüpften mit Gewinnen von 3,36 Prozent an ihre Erholungsbewegung der beiden Vortage an.

Am Rentenmarkt blieb die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 0,64 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,04 Prozent auf 138,16 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,19 Prozent auf 151,98 Punkte. Der Euro notierte bei 1,2297 US-Dollar. Zuvor hatte die EZB den Referenzkurs auf 1,2362 (1,2311) Dollar festgesetzt, der Dollar kostete 0,8089 (0,8123) Euro.© dpa