Der Internationale Währungsfonds sieht erhebliche Risiken für die Weltwirtschaft und senkt seine Konjunkturprognose.

Personalisierte Produkte werden immer beliebter - trotz hoher Preise.

Ein Rückgang in den Entwicklungsländern, Chinas Kurskorrektur, niedrige Rohstoffpreise und der Ausstieg aus der Politik des ultrabilligen Geldes in den USA bedeuteten große Unsicherheit, heißt es im Weltwirtschaftsbericht, der am Dienstag in London vorgestellt wurde.

"Wenn diese Herausforderungen nicht erfolgreich gemeistert werden, könnte das weltweite Wachstum entgleisen."

Derzeit sieht der IWF ein globales Wirtschaftswachstum von 3,1 Prozent für 2015, 3,4 Prozent im laufenden Jahr sowie 3,6 Prozent für 2017. Dies ist eine Korrektur um 0,2 Punkte nach unten im Vergleich zur Herbstprognose.© dpa