New York (dpa) - Morgan Stanley hat 2015 dank eines guten Geschäfts in der Vermögensverwaltung und geringeren Strafzahlungen mehr verdient.

Zudem profitierte die US-Investmentbank von gesunkenen Kosten. Der Überschuss sei im vergangenen Jahr um 77 Prozent auf 6,1 Milliarden Dollar (5,6 Mrd Euro) gestiegen, teilte die Bank am Dienstag in New York mit. Die Erträge legten knapp drei Prozent auf 35,2 Milliarden Dollar zu. Damit übertraf der Konkurrent von Goldman Sachs, Deutscher Bank und Co. die Erwartungen der Experten. Die Aktie legte vorbörslich zu.

Bankchef James Gorman richtet das Institut derzeit neu aus und will dabei die Abhängigkeit vom Handel mit Anleihen und anderen Wertpapieren reduzieren. In diesem Bereich hatte die Bank im Dezember 2015 den Abbau von 1200 Mitarbeitern angekündigt. Im Gegenzug soll die Bedeutung des Geschäfts mit der Verwaltung von Vermögen steigen.© dpa