Brüssel (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble will heute beim Treffen mit seinen europäischen Amtskollegen in Brüssel mehr Geld zur Bewältigung der Flüchtlingskrise einfordern.

Das Thema steht bisher allerdings nicht auf der offiziellen Tagesordnung der Konferenz. Der CDU-Politiker spricht sich dafür aus, notfalls eine "Koalition der Willigen" zu formieren. Es geht ihm darum, genügend finanzielle Mittel "zur Reduzierung der Flüchtlingsbewegung und zur partnerschaftlichen Unterstützung unserer Nachbarregionen" aufzubringen.

Ein weiteres Thema des Treffens sind wirtschaftliche Ungleichgewichte in der EU. Deutschland wird seit längerem von der EU-Kommission vor Wachstumsrisiken gewarnt. Diese könnten von hohen Exportüberschüssen und einer Export-Abhängigkeit ausgelöst werden, lautet die Brüsseler Einschätzung.

Inzwischen sind 18 EU-Länder wegen dieser Ungleichgewichte im Visier. Dabei werden unter anderem die sogenannten Lohnstückkosten sowie Hauspreise oder private und öffentliche Schulden unter die Lupe genommen.© dpa