Überraschung in Frankfurt: Die Europäische Zentralbank hat ihren Leitzins gesenkt. Zudem werden neue Milliarden in den Markt gepumpt. Damit verschärft sie ihren Kurs gegen Mini-Inflation und Konjunkturschwäche im Euroraum massiv.

Der Leitzins im Euroraum sinkt auf Null Prozent. Das beschloss der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) nach Angaben der Notenbank am Donnerstag in Frankfurt.

Die EZB hat auch erneut den Strafzins für Bankeinlagen verschärft. Statt 0,3 Prozent müssen Banken nach Angaben der Notenbank künftig 0,4 Prozent Zinsen zahlen, wenn sie Geld bei der Notenbank parken.

Die Zentralbank weitet auch ihr milliardenschweres Kaufprogramm für Staatsanleihen und andere Wertpapiere aus.

Statt 60 Milliarden Euro werde die Notenbank ab April 80 Milliarden Euro in den Markt pumpen, teilte die EZB mit.© dpa

Bildergalerie starten

Bill Gates, Mark Zuckerberg, Donald Trump: Die Reichsten der Reichen

Das Wirtschaftsmagazin "Forbes" veröffentlichte am Dienstag die Liste der wohlhabendsten Menschen der Erde. Diese Menschen sind dabei.