Die Sonde funkt faszinierende Fotos von Eisformationen und Kraterkuppen zur Erde.

Die Bilder macht der Orbiter mit der Fotokamera HiRISE (High Resolution Imaging Science Experiment), die hochauflösende Aufnahmen erstellt.
Obwohl der MRO etwa 300 Kilometer über dem Mars schwebt, sind auf seinen Aufnahmen Gegenstände schon ab einem Meter Größe erkennbar. Dieses Bild zeigt eine Gegend im "Athabasca Valles"-Tal.
Der Boden in dem Tal ist hauptsächlich mit Lava bedeckt. Die Forscher schließen daraus, dass dort ein heftiger Vulkanausbruch stattgefunden haben muss.
Dieses Bild deuten die NASA-Astronomen so: Am Nordpol gibt es Erdschichten, die Eis enthalten.
Die Formationen am Marspol bilden faszinierende Muster.
Diese Computergrafik zeigt den Orbiter. Das schwarze längliche Gerät im Zentrum ist die HiRISE-Kamera.