Bonn (dpa/tmn) - Pflanzen sorgen für ein gutes Raumklima, wirken konzentrationsfördernd und reduzieren den Schall: Daher sind sie gerade am Arbeitsplatz wichtig. Diese Arten sind für das Büro besonders gut geeignet.

Pflanzen sorgen für ein gutes Klima im Büro. Der Baumfreund (Philodendron), die Birkenfeige (Ficus benjamina) und die Strahlenaralie (Schefflera) gehören zu den Pflanzen, die viel Wasser verdunsten, erklärt der Zentralverband Gartenbau in Bonn. Sie erhöhen so die Luftfeuchtigkeit im Büro, gerade wenn im Herbst und Winter die Heizung für trockene Luft sorgt.

Wer in einem dunklen Raum arbeitet, kann zum Beispiel Töpfe mit Bogenhanf (Sansevieria), Grünlilie (Chlorophytum elatum) oder Dattelpalme (Phoenix) aufstellen. Als Dekoration auf dem Regal sind Efeu (Hedera helix) oder sukkulente Hängepflanzen wie Senecio- oder Sedum-Arten ideal.

Die Pflanzen müssen natürlich regelmäßig gegossen werden. Allerdings sollte kein Wasser im Übertopf stehen bleiben, erklärt der Zentralverband. Besonders im Winter mögen die Pflanzen keine Staunässe, das führe zu Fäulnis. Die Blätter großblättriger Grünpflanzen lieben es, wenn sie regelmäßig besprüht werden. Da gerade im stressigen Berufsalltag keine Zeit zur Pflege der Grünpflanzen bleibt, bieten sich für Büros Hydrokultursysteme an, die die Gießintervalle hinauszögern und ohne Substrat auskommen.

Von Hausmittelchen wie Kaffeeresten als Dünger sollte man absehen, das lasse die Erde schimmeln. Für ein gesundes Aussehen der Grünpflanzen werden regelmäßig abgestorbene gelbe und braune Blätter entfernt. Aufgrund der Heizungsluft sollten besonders im Winter die Blätter vermehrt auf Schädlinge kontrolliert werden.© dpa