Hamburg (dpa) - Bis zum Hals war "Emma Ina" bereits im Schlamm versunken, als Feuerwehrleute aus Hamburg das Pferd aus dem Graben retteten.

Die vierjährige Stute war am Samstag auf einer Weide an einem Deich in den Graben gerutscht und hatte sich nicht selbst befreien können, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. 15 Feuerwehrleute legten Gurte und Schläuche um den Bauch des Tieres.

Mithilfe eines Traktors wurde "Emma Ina" aus dem Graben gezogen. Nach rund zwei Stunden war das Pferd aus seiner misslichen Lage befreit.

Oje, diese Tiere hat es übel erwischt: Ob Bären-Zwillinge, Stubentiger oder Baby-Elefant, sie alle hat ihre Neugier in eine missliche Lage gebracht, aus der sie mit eigener Kraft nicht mehr herauskommen. Gut, dass sich Helfer finden.