Bonn (dpa/tmn) - Die strahlend gelb blühenden Forsythien lassen sich als Stecklinge vermehren. Dafür werden im zeitigen Frühjahr oder auch noch im Juli grüne Triebe mit einer Länge von etwa 20 Zentimetern abgeschnitten und zu drei Viertel in einen Topf mit Erde gesteckt.

Die Triebe bilden darin Wurzeln und können später in den Garten gesetzt werden, erklärt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Dort brauchen die jungen Pflanzen einen sonnigen bis halbschattigen Platz mit möglichst feuchtem, aber zugleich wasserdurchlässigem Boden. Er sollte auch nicht zu kalkhaltig sein.© dpa