Alkohol

Zu tief ins Glas geschaut? So vermeiden und bekämpfen Sie einen Kater

Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit - der Tag nach dem Rausch kann zur Tortur werden. Aber lässt sich miese Katerstimmung auch vermeiden?

Zu einem gewissen Maß ja. Am besten hilft natürlich Selbstdisziplin durch Abstinenz. Alkohol schadet auf Dauer dem Körper, insbesondere Leber, Herz und Nerven.

Wer jedoch nicht komplett ohne Alkohol feiern kann, sollte zumindest seine Grenzen kennen und maßvoll trinken.

Eine Faustregel: Trinken Sie zu jedem Glas Alkohol ein Glas Wasser. Das verdünnt den Alkohol und mildert seine Wirkung sowie negative Folgen am nächsten Tag ab.

Der Körper braucht Flüssigkeit und Mineralstoffe, um Alkohol abzubauen. Die Folge: Organen und Gehirn wird Wasser entzogen, was zu Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel führt.

Ist die Party lang, verteilen Sie den Alkoholkonsum gleichmäßig auf den Abend. Bedeutet: Langsam trinken und die ersten Gläser nicht im Sturz kippen.

Trinken Sie nicht auf leeren Magen. Leicht fettiges oder salziges Essen hilft dem Körper und mildert die Symptome am nächsten Morgen.

Gerichte mit Käse, Fleisch oder Fisch eignen sich besonders als Grundlage vor einer Feier mit viel Alkohol. Das enthaltene Fett verlangsamt die Aufnahme von Alkohol ins Blut ...

Salz beugt der harntreibenden Wirkung des Alkohols vor und hilft, Flüssigkeit im Körper zu halten. Knabbern Sie Nüsse oder Salzstangen für den Mineralstoffhaushalt.

Meiden Sie alkoholische Getränke wie Glühwein, Liköre und Cocktails mit hohem Zuckergehalt. Zucker hilft dem Alkohol, schneller ins Blut zu gelangen.

Auch Getränke wie Champagner beschleunigen die Alkoholaufnahme ins Blut, denn die Kohlensäure regt die Durchblutung der Schleimhäute in Mund, Magen und Dünndarm an.

Trinken Sie am Tag danach Mineralwasser oder ein isotonisches Getränk. Das gleicht den Mineralienverlust aus. Auch eine Limo aus Zitrone, Salz, Zucker und Ingwer kann helfen.

Essen Sie als Katerfrühstück deftig und salzig: Saure Gurken, Oliven, Feta oder auch scharfe Gewürze. Säure beschleunigt den Alkoholabbau, Salz ersetzt verlorene Mineralstoffe.

Auch kohlenhydratreiche Speisen wie Vollkornbrot, vitaminreiche Früchte, Honig und Joghurt sind gute Anti-Kater-Lebensmittel. Vitamin C hilft der Leber bei der Entgiftung.

Statt frischem Obst kann auch frisch gepresster Saft Wunder gegen Katersymptome wirken. Fruchtzucker und Vitamine beschleunigen den Abbau von Alkohol im Körper.

Trinken Sie keinen Kaffee zum Katerfrühstück. Koffein verstärkt Kater-Symptome wie Herzrasen nur noch mehr. Besser ist eine Tasse Pfefferminztee ...

Die Kräuter weisen einen hohen Mentholgehalt auf, der die Durchblutung fördert, Schmerzen lindert und die Atemwege befreit.

Ein Spaziergang kann nach einer durchzechten Nacht wahre Wunder wirken. Frische Luft versorgt den Körper mit einer extra Portion Sauerstoff und schenkt ihm neue Energie.

Von Sport ist mit Restalkohol eher abzuraten. Der Gleichgewichtssinn ist reduziert und die Reaktionsfähigkeit zum Teil eingeschränkt. Das Verletzungsrisiko wäre zu hoch.

Auch durch Schwitzen verschwindet der Restalkohol nicht. Der Saunagang würde dem Kreislauf eher schaden, man verliert nur zusätzlich Wasser und Mineralstoffe.

Am Katertag hilft weder Konterbier noch Cola, sondern vor allem viel Mineralwasser, um den Flüssigkeitshaushalt wieder in den Griff zu bekommen.