Kino

Das legendäre "Star Trek"-Universum

1966 erschien "Star Trek" das erste Mal als Fernsehserie auf den TV-Bildschirmen.

In den 70ern begeisterte "Star Trek" die Zuschauer auch als Zeichentrickserie.

1979 kam die Enterprise in "Star Trek: Der Film" erstmals auf die Kinoleinwand.

Nach dem Erfolg des ersten Kinofilms folgte 1982 gleich der zweite: "Star Trek II: Der Zorn des Khan".

In "Star Trek III" machte sich die Enterprise-Crew in den 80ern auf die Suche nach Spock – der bereits dritte Kinofilm.

In "Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart" ging die Reise ins Jahr 1986 - ins selbe Jahr, in dem der Film selbst auch entstand.

Von 1987 bis 1994 gingen in sieben Staffeln "Star Trek: The Next Generation" die Weltraum-Abenteuer der Enterprise weiter – unter der Führung von Captain Jean-Luc Picard.

Im sechsten Film, "Star Trek VI: Das unentdeckte Land" (1991), wurde die widerwillige Enterprise-Crew zu Friedensverhandlungen mit den Klingonen entsandt.

1995 das nächste Spin-off: In "Star Trek: Raumschiff Voyager" gab es erstmals eine weibliche Captain - Kathryn Janeway.

1998 kam bereits der neunte Film der "Star-Trek"-Reihe heraus. In "Star Trek: Der Aufstand" stand Rebellion auf dem Programm.

Mit "Star Trek: Enterprise" lief von 2001 bis 2005 die erste Prequel-Serie des Franchise.

Nach einigen Jahren Pause kehrte das Franchise 2009 mit neuen Gesichtern zurück: Im schlicht "Star Trek" betitelten Film spielte Chris Pine (re.) den jungen Captain Kirk.

2013 gab es ein weiteres Reboot im Kino: "Star Trek Into Darkness". Der Spaß am Drehset war damals kaum zu übersehen.

In "Star Trek Beyond" (2016) vertrieb ein furchterregend aussehender Idris Elba alias Bösewicht Krall die Enterprise-Crew von ihrem Raumschiff.

Seit Anfang 2020 läuft "Star Trek: Picard". In dieser Serie geht es um die Figur Jean-Luc Picard, die nach wie vor Sir Patrick Stewart verkörpert.