Mode

Vivienne Westwood: Ihre krassesten Kreationen

Vivienne Isabel Swire kam am 8. April 1941 in der englischen Kleinstadt Tintwistle nahe Manchester zur Welt.

Zwar interessierte sich die Britin früh für Mode, allerdings machte sie zunächst eine Ausbildung zur Lehrerin.

1962 heiratete sie den Werkzeugmacher Derek Westwood. Doch sie war unglücklich und ließ sich nur drei Jahre später wieder scheiden.

Anschließend lernte sie den Künstler und Designer Malcolm McLaren kennen und lieben, der ihre Modekarriere ins Rollen brachte.

Anfang der 70er-Jahre übernahm das Paar in der Londoner King's Road eine Boutique.

Als McLaren Manager der Kultband Sex Pistols wurde, fingen die Musiker an, die Designs des Paares zu tragen. Ihre extravagante Mode wurde schnell bekannt.

Ihre erste Modekollektion präsentierte Westwood 1981. Sie nannte sie "Pirates", da sie von den wallenden Hemden und Hosen der Seefahrer inspiriert worden war.

Es folgte die Kollektion "Nostalgia of the Mud", die an Cowboys erinnern sollte. Den Trend brachte Pharrell Williams 2014 mit dem Buffalo Hat zurück.

McLaren und Westwood trennten sich Anfang der 80er-Jahre. Mit der Trennung änderte sich auch der Stil der Britin.

1985 gelang ihr mit dem "Mini Crini" ein echter Hit. Der kurze Reifrock sollte zu einem ihrer Markenzeichen werden.

1987 präsentierte sie das Statue-of-Liberty-Korsett – erstmals gab es die Unterbekleidung als Oberteil.

1989 ging sie nach Wien, um dort zu lehren. Sie lernte den Studenten Andreas Kronthaler kennen und lieben. Sie heirateten 1993 und designen bis heute zusammen.

1990 erhielt Westwood die größte Modeauszeichnung Großbritanniens: den "Designer of the Year"-Award.

Ein weiterer modischer Meilenstein war 1995 die Kollektion "Vive la Cocotte". Ihre Mode wurde weiblicher und verruchter.

Ein ikonischer Moment: 1997 inszenierte sich die Modeschöpferin für ihre "Five Centuries Ago"-Kollektion als Elisabeth I. Westwood liebt pompöse, königlich anmutende Designs.

Die Designs wurden mit hochgeschnürten Dekolletés, betonten Hüften und hohen Absätzen immer erotischer.

Bis heute schafft es die Modedesignerin, einerseits zu überraschen und sich andererseits selbst treu zu bleiben.

Dem Ganzen setzte die Designerin 2017 mit diesem Look die Krone auf: ein bunter Farb- und Mustermix, gepaart mit ausschweifenden Formen.

Westwood engagiert sich zudem politisch. 2005 entwarf sie ein Shirt mit der Aufschrift: "Ich bin kein Terrorist. Bitte nehmt mich nicht fest."

Westwood zählt seit vielen Jahren zu den wichtigsten Designern. Noch heute erinnert ihre Vorliebe für Karos an ihre Anfänge im Punk.

Auch Sängerin Halsey scheint das Westwood'sche Karomuster zu lieben.

Westwoods Mode ist auch bei der britischen Königsfamilie beliebt.

Und auch Supermodel Winnie Harlow glänzte bereits in einem außergewöhnlichen Design von Vivienne Westwood.