Gaming-Klassiker

Super Mario im Wandel der Zeit

Super, Mario! Was Sie noch nicht über die bekannteste Videospielfigur der Welt wussten.

Shigeru Miyamoto ist nicht nur Marios geistiger Vater, sondern hat auch die Spiele "The Legend of Zelda", "F-Zero", "Donkey Kong", "Pikmin" und "Star Fox" erfunden.

Schnauzer, Mütze, Latzhose - die heutigen Markenzeichen hatten technische Gründe: Knubbelnase und Bart machten das Gesicht erkennbar. Die Hose half bei den Animationen.

Er gilt als berühmtester Klempner der Welt, doch sein Schöpfer Shigeru Miyamoto entwarf Mario als Hausmeister.

Seinen ersten Auftritt hatte Mario bereits 1981 - als anonymer "Jumpman" im Arcade-Klassiker "Donkey Kong".

Erst hieß er Mr. Video, dann Jumpman. Seinen Namen Mario bekam er, weil Lagerarbeiter von Nintendo of America eine Ähnlichkeit zum damaligen Vermieter, Mario Segale, feststellten.

Mario als Bösewicht? Das gab es nur einmal. Und zwar 1982: In "Donkey Kong Jr.". Der Klempner hielt den Riesenaffen in einem Käfig gefangen.

1985 bekam Mario seine erste Hauptrolle - als Titelheld von "Super Mario Bros." für NES. Über 40 Millionen Mal verkaufte sich das Spiel.

1993 entdeckte Mario seine Liebe zum Kartsport. Der Mehrspieler-Modus und der augenzwinkernde Humor kamen von Anfang an gut an.

Über 42 Millionen verkaufte Exemplare: Der aktuelle Teil - "Mario Kart 8" - gilt nicht zuletzt dank der "Deluxe"-Switch-Version als das erfolgreichste Rennspiel der Welt.

Mario beherrscht neben dem Kartfahren übrigens so ziemlich jede Sportart - unter anderem Tennis, Golf, Fußball und Basketball.

Trotz Marios Anziehungskraft gilt die "Super Mario Bros."-Verfilmung von 1993 als eine der schlechtesten Spiele-Verfilmungen aller Zeiten.

1996 verewigte sich Mario erneut in der Geschichte der Videospiele: "Super Mario 64" fürs N64 bot erstmals die Möglichkeit, sich in alle Richtungen durch eine dreidimensionale Spielwelt zu bewegen.

Mario als Gastgeber: Seit 1998 steigen immer wieder seine "Party"-Runden - eine launige Kombination aus Brett- und Minispiel-Sammlung.

2007 kam es erstmals zum Duell Klempner gegen Igel: "Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen" ließ die rivalisierenden Maskottchen von Nintendo und Sega in Olympischen Disziplinen antreten.

Noch ein Meilenstein 2007: "Super Mario Galaxy" stellte die Jump&Run-Welt mit seiner enormen Freiheit und wechselnden Schwerkraftverhältnissen auf den Kopf.

Die Tierrechtsorganisation PETA veröffentlichte ein kostenloses Online-Spiel mit Mario als Bösewicht. Hintergrund: In "Super Mario 3D Land" (2011) durfte er ein Waschbärenkostüm tragen.

Eigene Mario-Spiele kreieren? Diesen Fan-Traum macht Nintendo seit 2015 wahr - mit dem "Super Mario Maker".

Paradigmenwechsel: 2016 verließ Mario erstmals die Nintendo-Hardware und feierte mit "Super Mario Run" sein Debüt auf iOS- und Android-Smartphones.

2017 debütierte Mario der Switch. Drei Tage nach dem Verkaufsstart ging "Super Mario Odyssey" zwei Millionen Mal über die Ladentische. Kein Spiel der Serie hatte sich je schneller verkauft.

"Mario Kart" in echt: Zum 35. Geburtstag 2020 veröffentlichte Nintendo "Mario Kart Live: Home Circuit" - und verwandelte damit Wohn- und Kinderzimmer in eine Rennstrecke.

Marios bislang seltsamster Ausflug: Lego veröffentlichte 2020 einen "echten" Jump&Run-Parcours mit der Nintendo-Ikone.