Bundestagswahl 2021

Das sind die Spitzenkandidaten der Parteien

Sie winkt zum Abschied: Seit dem 22. November 2005 war Angela Merkel Bundeskanzlerin. Bereits 2018 gab sie bekannt, dass sie nicht erneut zur Wahl antreten wird. Das sind potenziellen Nachfolger ...

Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen)

Wegen konstant hoher Umfragewerte haben sich die Grünen zum ersten Mal in ihrer Geschichte für eine Kanzlerkandidatur bei einer Bundestagswahl entschieden. Ihre Kandidatin: Annalena Baerbock.

Zusammen mit Robert Habeck bildet die 40-Jährige seit Januar 2018 die Parteispitze der Grünen. Wer tatsächlich für die Kanzlerkandidatur antritt, haben die beiden unter sich allein ausgemacht.

Baerbock ist 1980 in Hannover geboren und lebt mit ihrem Mann Daniel Holefleisch und ihren zwei Töchtern in Potsdam. Sie studierte Politikwissenschaften, 2013 zog sie erstmals in den Bundestag ein.

Ihre Kandidatur stehe für ein "neues Verständnis von politischer Führung", heißt es nach Baerbocks Nominierung auf ihrer Facebook-Seite. Der Kampf gegen den Klimawandel ist zentraler Punkt ihres Programms.

Armin Laschet (CDU)

Für die CDU geht der amtierende Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, ins Rennen. Seit Januar 2021 ist der 60-Jährige Parteivorsitzender der Union.

Markus Söder wollte zunächst nichts von einer Kandidatur wissen, kam Laschet dann aber doch in die Quere. Nach öffentlichem Machtkampf wurde jedoch Laschet im April zum Kandidaten gewählt.

Armin Laschet wurde 1961 in Aachen geboren, wo er auch heute lebt. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Laschet studierte Rechts- und Staatswissenschaften und arbeitete einige Jahre als Journalist.

"Wir verbinden konsequenten Klimaschutz mit wirtschaftlicher Stärke und sozialer Sicherheit", betonte Laschet beim Beschluss des Wahlprogramms der Union. "Wir geben Sicherheit und Zusammenhalt im Wandel."

Olaf Scholz (SPD)

Bereits im August 2020 entschied sich die SPD-Spitze, wen sie ins Rennen um das Kanzleramt schicken will: Olaf Scholz. Aktuell ist der 63-Jährige Bundesfinanzminister.

Außerdem ist Scholz seit 2018 Vizekanzler unter Angela Merkel. Bereits seit 1998 ist Scholz Mitglied im Bundestag, von 2011 bis 2018 war er außerdem Erster Bürgermeister von Hamburg.

Olaf Scholz ist 1958 in Osnabrück geboren und lebt aktuell mit seiner Frau in Potsdam. In Hamburg studierte er Rechtswisschenschaft und ist heute noch Partner in einer Kanzlei für Arbeitsrecht.

Das Programm, mit dem die SPD punkten will, beinhaltet vier "Zukunftsmissionen": der Kampf gegen den Klimawandel, eine moderne Mobilität, Digitalisierung und ein optimiertes Gesundheitssystem.

Wer nun das Rennen um das Kanzleramt macht, wenn Angela Merkel ihrem Dienst den Rücken kehrt, das erfahren wir am 26. September bei der Bundestagswahl.