Erste Hilfe beim Kochen

Versalzen oder zu scharf? So retten Sie Ihr Essen

Zu viel Salz

Sie haben es zu gut gemeint mit dem Salz? Dann versuchen Sie zunächst, das überflüssige Salz mit einem Löffel abzuschöpfen, bevor es sich auflöst.

Versalzene Saucen oder Suppen können Sie retten, indem Sie eine rohe geschälte Kartoffel, Karotte oder trockenes Brot für etwa 10 Minuten mitkochen. Vor dem Servieren entfernen Sie die Zugaben wieder.

Flüssige Speisen können Sie außerdem mit etwas Wasser, Milch oder Sahne verdünnen. Auch Frischkäse oder Quark können Salz neutralisieren.

Mit einem Löffel Honig können Sie den Salzgeschmack ebenfalls entschärfen. Achten Sie aber darauf, dass das Essen dadurch nicht zu süß wird.

Zu scharf

Ist Ihnen das Essen zu scharf geraten, hilft ebenfalls die Zugabe von Honig oder Zucker. Allerdings nur bei leichter Schärfe. Achten Sie darauf, dass das Essen nicht den Geschmack verändert.

Fügen Sie Ihrem Essen Fett in Form von Milchprodukten wie Mascarpone, Schmand, Milch oder Sahne hinzu. Das enthaltene Fett bindet die Scharfstoffe. Auch Kokosmilch kann helfen.

Genau wie bei versalzenem Essen hilft es auch gegen Schärfe, eine rohe Kartoffel oder Karotte für eine Weile mitzukochen.

Enthält das Gericht viel Fett, schöpfen Sie dieses von der Oberfläche ab. So können Sie die Scharfstoffe größtenteils erwischen.

Zu süß

Haben Sie zu viel Zucker oder Honig ins Essen gegeben, hilft die Zugabe von Salz. Auch Zitronensaft oder Essig können übermäßiger Süße entgegensteuern.

Zu sauer

Ist dann doch zuviel Essig oder Zitrone in den Topf gelangt, können Sie mit Sahne oder Crème fraîche gegensteuern. Auch Natron oder Backpulver können die Säure des Essigs neutralisieren.

Soße zu dünn

Das Fleisch ist schon fast fertig, nur die Soße will einfach nicht dick werden? Lassen Sie sie eine Weile köcheln, dadurch verschwindet nach und nach mehr Flüssigkeit.

Auch kalte Butterstücke können helfen, die Soße zu verdicken. Natürlich können Sie auch jederzeit zu etwas Mehl greifen, das schon Oma zum Eindicken von Soßen verwendet hat.

Verkocht

Haben Nudeln oder Gemüse zu lange gekocht, werden die Speisen zu weich. Sobald Ihnen auffällt, dass das Essen verkocht ist, sollten Sie es abgießen, aus dem Topf nehmen und mit kaltem Wasser kühlen.

Ist es nicht mehr zu retten, verwenden Sie es weiter: Braten Sie Nudeln oder Kartoffeln in einer Pfanne an oder machen Sie einen Auflauf daraus. Aus Gemüse lässt sich schnell ein Püree zaubern.