Herbstanfang

So kommen Sie fit durch die nasse Jahreszeit

Warum werden wir im Herbst häufiger krank?

Nicht nur kühlere Temperaturen sindsSchuld daran, dass wir im Herbst öfter krank werden. Zudem halten wir uns dann häufiger in Räumen auf als an der frischen Luft.

In geschlossenen Räumen mit niedrigem Luftaustausch können sich Erkältungsviren besser verbreiten. Die Viren sind bei niedrigen Temperaturen zudem stabiler.

Trockene Heizungsluft begünstigt ebenfalls eine Infektion. Sie lässt Aerosole länger in der Luft schweben und unsere Schleimhäute austrocknen, die so anfälliger für Viren sind.

Erkältungen im Herbst vorbeugen

Luftfeuchtigkeit erhöhen: Regelmäßiges Stoßlüften sowie das Befeuchten der Luft – etwa durch ein Gerät oder eine Schale Wasser auf der Heizung – können das Ansteckungsrisiko senken.

Warm anziehen: Die warme Nachmittagssonne könnte dazu verlocken, in luftigen Outfits das Haus zu verlassen. Doch so zieht man sich morgens oder abends schnell eine Erkältung zu. Daher gilt im Herbst: Zwiebellook!

Gesunde Ernährung: Unser Körper braucht nun jede Unterstützung, die er bekommen kann. Vitaminreiche, ausgewogene Ernährung hilft dem Immunsystem gegen Viren anzukämpfen.

Spaziergang: Trotz teils tristem Wetters lohnt sich ein Spaziergang an der frischen Luft. Denn dabei wird der Körper mit Vitamin D versorgt und die Bewegung hält das Immunsystem auf Trab.

Erholung: Stress kann sich negativ auf das Abwehrsystem des Körpers auswirken. Ausreichende Entspannungsphasen und genügend Schlaf sind daher besonders wichtig.

Hygiene: Auf zahlreichen Oberflächen lauern Krankheitserreger. Deshalb häufig benutzte Flächen wie Handy oder Bürotisch desinfizieren. Zudem regelmäßig die Hände waschen.

Wie man sich bettet: Gerade wer sein Bett mit einem Partner teilt, sollte darauf achten, mindestens alle zwei Wochen seine Bettwäsche zu wechseln.

Falls es einen doch mal erwischt...

Allzweckwaffe: Die Zwiebel ist ein echtes Wundermittel bei allen Erkältungssymptomen. Die in ihr enthaltenen ätherischen Ölen besitzen antibakterielle und entzündungshemmende Stoffe.

Zwiebelscheiben an der Fußsohle können das Immunsystem etwa mit reinigenden Stoffen versorgen. Kleingeschnittene Zwiebeln in Teebeuteln können Ohrenschmerzen lindern.

Ingwer: Wer unter Halsschmerzen und Husten leidet, kann auch zu Ingwer greifen. Ein frischer Tee aus der Knolle löst Schleim und wirkt gegen den Hustenreiz.