Luke Skywalker und Co.

Kult-Stars: Mit einer Rolle zur Legende

Mark Hamill spielt Luke Skywalker seit "Krieg der Sterne" (1977), dem ersten Teil der Science-Fiction Saga. Dass man ihn vor allem für diese Rolle kennt, stört den Schauspieler kaum.

In den Episoden 7 bis 9 kehrte Mark Hamill als Luke Skywalker zurück. Zuletzt sah man zudem in der "Star Wars"-Serie "The Mandalorian" - allerdings in digital verjüngter Gestalt.

Sie verdrehte Han Solo den Kopf und gab dem doch sehr männlichen "Star Wars"-Universum einen weiblichen Touch: Prinzessin Leia ist wohl eine der berühmtesten Figuren der Filmgeschichte.

Carrie Fisher spielte in den drei ersten "Star Wars"-Filmen die Weltraumprinzessin. In der Sequel-Trilogie war sie ebenfalls als Leia zu sehen - auch wenn sie 2016 noch vor deren Abschluss verstarb.

Er wird für immer Frodo aus "Herr der Ringe" sein: Mit der Rolle als gewiefter Hobbit hat sich Elijah Wood unsterblich gemacht.

Für Elijah Wood gab es nach seinen "Herr der Ringe"-Heldentaten einiges zu tun: Unter anderem wirkte er in "Vergiss mein nicht!" (2004) und "Sin City" (2005) mit. Zuletzt wurde es aber stiller um ihn.

Ein Achtjähriger lehrt zwei Einbrecher das Fürchten: "Kevin - Allein zu Haus" und die Fortsetzung "Kevin - Allein in New York" machten Macaulay Culkin Anfang der 90-er zum Star.

Tragisches Kinderstar-Schicksal: Als Rollen ausblieben, verarbeitete Macaulay Culkin den frühen Ruhm mit Alkohol und Drogen. Inzwischen ist der 41-Jährige clean und als Seriendarsteller wieder gefragt.

Der Inbegriff des britischen Humors, das ist - neben der Komikertruppe Monty Python - für viele Deutsche dieser Herr hier, den man aus einer Fernsehserie und mehreren Kinofilmen kennt: Mr. Bean.

Auch wenn Rowan Atkinson noch andere Rollen gespielt hat (etwa in der Serie "Blackadder"): Der tollpatschige, vom Pech verfolgte und quasi stumme Mr. Bean wird immer seine Paraderolle bleiben.

Ein kleiner Junge mit ganz besonderen Fähigkeiten begeistert die Welt - zunächst in Büchern, dann auch in insgesamt acht Filmen: "Harry Potter" war eines der größten Pop-Phänomene der Nullerjahre.

Als Regisseur Chris Columbus den zwölfjährigen Daniel Radcliffe sah, wusste er sofort: "Das ist Harry Potter!" Und das wird er für Millionen Fans - trotz weiterer Rollen - wohl auch immer bleiben.

Als Captain James T. Kirk vom "Raumschiff Enterprise" hat William Shatner die Erde oft vor feindlichen Aliens und anderen unerfreulichen Dingen bewahrt. Dafür genießt er bei Sci-Fi-Fans Kultstatus.

Er ist 90 und kein bisschen leise: William Shatner tritt unermüdlich bei Events, in Talkshows und in der Klatschpresse auf. Musik macht der ewige "Captain Kirk" auch noch.

Wie fühlt sich ein heißer Apfelkuchen an - untenrum? In der Teeniekomödie "American Pie" (1999) und diversen Fortsetzungen machte der notgeile Teenager Jim die Probe aufs Exempel.

Für Jim-Darsteller Jason Biggs war "American Pie" der Durchbruch. Danach war der Schauspieler aber lange Zeit auf die immer gleichen Rollen festgelegt. Ein Fluch, den er nie wirklich ablegen konnte.

Mit für eine 17-Jährige typischem Widerwillen fährt "Baby" mit ihrer Familie in den Urlaub - und wird in "Dirty Dancing" zur Frau.

Bereits 27 Jahre alt war damals die Darstellerin von "Baby": Jennifer Grey. Mit der Karriere war's kurz darauf vorbei - wegen einer Nasen-OP, nach der die Schauspielerin auf einmal ganz anders aussah.

Story nochmal sehen

Sehen Sie auch

Mehr von WEB.DE