Sebastian Fitzek und Co.

Die bekanntesten deutschen Bestseller-Autoren

Kerstin Gier gehört zu Deutschlands erfolgreichsten Fantasy-Autorinnen. Die Jugendromane "Rubinrot", "Saphirblau" und "Smaragdgrün" schlugen ein wie eine Bombe.

Frank Schätzing ist für den Science-Fiction-Bestseller "Der Schwarm" verantwortlich. Das Buch wird sogar verfilmt.

Cornelia Funke zählt zu den erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchautorinnen der Welt. Werke wie die "Tintenherz"-Trilogie und die "Reckless"-Reihe verkauften sich millionenfach.

Seit 2006 hat sich der Berliner Sebastian Fitzek dem Verfassen von Psychothrillern verschrieben – und das mit Erfolg. Werke wie "Die Therapie", "Der Augensammler" oder "Passagier 23" wurden allesamt zu Bestsellern.

Arno Strobel erreichte mit Thrillern wie "Die App" und "Im Kopf des Mörders" regelmäßig die Spiegel-Bestseller-Liste.

Mit Gesellschafts- und Spannungsromanen wie "Die Rosenzüchterin", "Der Beobachter" und "Im Tal des Fuchses" feierte Charlotte Link große Erfolge.

2007 gelang David Safier mit "Mieses Karma" der Durchbruch. Weitere Werke wie "Jesus liebt mich" und "Miss Merkel" gingen ebenfalls durch die Decke.

Mit ihren Taunus-Krimis wurde Nele Neuhaus zur Bestsellerin. Romane wie "Schneewittchen muss sterben" erfreuen sich sogar internationaler Beliebtheit.

Marc-Uwe Kling gelang mit den "Känguru-Chroniken" ein Sensationserfolg. Auch seine "Qualityland"-Serie wurde hochgelobt.

Mit ihren Eberhofer-Krimis traf Rita Falk einen Nerv. Einige ihrer Bücher, wie "Dampfnudelblues" oder "Grießnockerlaffäre", wurden bereits verfilmt.

Juli Zeh ist nicht nur Schriftstellerin, sondern auch Juristin. Was sich auch in ihren Werken widerspiegelt: Ihr Debütroman "Adler und Engel" handelt von Juristen und der Drogenmafia. Mit "Spieltrieb" folgte ein weiterer Hit.

Michael Kobr (re.) und Volker Klüpfel schufen mit dem Kommissar Kluftinger eine Kultfigur in der Krimiwelt. 2020 erschien mit "Funkenmord" der bislang letzte Roman der Reihe.

Tommy Jaud bringt mit seinen Büchern Millionen Menschen zum Lachen. Alles begann im Jahr 2004 mit "Vollidiot" – und es folgten mit "Millionär", "Resturlaub" und "Hummeldumm" weitere Romane mit Spaßgarantie.

Sein Roman "Der Vorleser" ist an vielen Schulen Pflichtlektüre. Die Geschichte aus der Feder von Bernhard Schlink wurde in über 50 Sprachen übersetzt und sogar in Hollywood verfilmt.

Story nochmal sehen

Sehen Sie auch

Mehr von WEB.DE