Reise

Panorama durchs Fenster: Die schönsten Zugstrecken der Welt

Die Tanzania-Zambia-Railway führt von Tansania nach Sambia. 100 Kilometer der Strecke verlaufen durch das Selous Game Reserve - die Wahrscheinlichkeit, Elefanten oder Flusspferde zu sehen, ist hoch.

"Harry Potter"-Fans dürfte die West Highland Line in Schottland bekannt vorkommen: In den Filmen fuhr der Zauberschüler mit seinen Freunden im Hogwarts-Express ebenfalls über diese Brücke.

Mala-Rijeka-Viadukt: Von Serbien nach Montenegro führt eine 476 Kilometer lange Bahnstrecke. Hier bekommen Passagiere atemberaubende Gebirge und tiefe Täler zu sehen. Am Ende wartet das Mittelmeer.

Auch in Deutschland gibt es besondere Strecken: etwa die Harzquerbahn. Die rund 60 Kilometer zwischen Nordhausen und Wernigerode befahren die Dampf-Lokomotiven mit maximal 40 Kilometer pro Stunde.

Der Schweizer Bernina Express startet in Chur und fährt über St. Moritz bis nach Tirano. Einzigartige Landschaften bekommen die Passagiere auf der Strecke zu sehen.

Der Tren a las Nubes in Argentinien fährt auf einer Höhe von bis zu 4.220 Metern und ist nichts für schwache Nerven. Die Strecke beginnt in Salta und endet am Viadukt La Polvorilla.

Auf einem Küstenabschnitt reihen sich in Italien fünf malerische Dörfer: die Cinque Terre. Zwischen den Orten führt eine Bahnstrecke - Weinberge auf der einen Seite, das Meer auf der anderen Seite.

Mit einem Spa und Schönheitssalon wartet der Luxuszug Deccan Odyssey auf. Von Mumbai führt die achttätige Reise nach Goa. Der Zug soll den Tourismus auf der Maharashtra-Strecke ankurbeln.

Der Fernverkehrszug The Ghan legt 2.979 Kilometer von Darwin nach Adelaide zurück - also einmal durch ganz Australien von der Nord- zur Südküste. Die Strecke gehört zu den längsten der Welt.

Thailands Death Railway führt an steilen Abgründen und Brücken vorbei. Man kann sowohl in Bangkok als auch in Kanchanaburi den Zug besteigen. Die Bahn nutzen hauptsächlich Touristen.