Auto

Das sind die Autos der deutschen Spitzenpolitiker

Der Audi A8 L: In der gepanzerten Limousine nimmt nicht nur Angela Merkel (CDU) Platz. Auch Bildungsministerin Karlicek (CDU), Wirtschaftsminister Altmaier (CDU) und Arbeitsminister Heil (SPD) steigen hier ein.

Die anderen drei Bundesminister lassen sich in einem hybriden 7er BMW chauffieren. Umweltministerin Schulze (SPD), Verkehrsminister Scheuer (CDU) und Landwirtschaftsministerin Klöckner (CDU) setzen auf den Münchner Hersteller.

Auch die Ministerpräsidenten fahren gerne den 7er BMW. Während Michael Kretschmer (CDU), Reiner Haseloff (CDU) und Bodo Ramelow (Linke) in der Dieselvariante einsteigen, nimmt Manuela Schwesig (SPD) in der Hybridausführung Platz.

Mercedes: Während die S-bzw. E-Klasse Michael Müller (SPD) mit Benzinmotor fährt, nutzen Winfried Kretschmann (Grüne) und Andreas Bovenschulte (SPD) die hybride Variante. Tobias Hans (CDU) nutzt einen 300d-Diesel-Van, Woidke (SPD) macht keine genaueren Angaben.

Audi A8: Die Ministerpräsidenten Malu Dreyer (SPD), Stephan Weil (SPD) und Markus Söder (CSU) nutzen die Hybrid-Ausführung. Einen Diesel-A8 haben Daniel Günther (CDU), Armin Laschet (CDU) und Volker Bouffier (CDU).

Der e-tron von Audi: Niedersachsens Olaf Lies (SPD) und Baden-Württembergs Thekla Walker (Grüne) sind schon heute vollelektrisch unterwegs.

Elektro-Van: Sachsens Umweltminister Wolfram Günther (Grüne) ist als einziger deutscher Spitzenpolitiker in einem vollelektrischen EQV von Mercedes Benz unterwegs.

Tesla Model 3: Berlins Umweltministerin Regine Günther (Grüne) nutzt als einzige Politikerin auf den Sportwagen mit dem niedrigsten CO2-Ausstoß.

VW-Passat: Brandenburgs Umweltminister Axel Vogel (Grüne) fährt als einziger einen benzingetriebenen VW-Passat.

Audi Q7: Einzig Norbert Barthle (CDU) vom Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung fährt die größte CO2-Schleuder als Dienstwagen (abgesehen von den Sonderschutzfahrzeugen).