Kultserie

Das machen die "Scrubs"-Darsteller heute

Egoistisch, bösartig und selten am Schicksal der Patienten interessiert: Dr. Robert "Bob" Kelso (Ken Jenkins) ist Chefarzt im "Sacred Heart Hospital" und wird von seinen Untergebenen gefürchtet.

Vor "Scrubs" hatte Ken Jenkins meist kleinere TV- und Filmrollen, die Rolle des Bob Kelso machte ihn bekannter: So spielte er etwa in der Sitcom "Cougar Town" (2010-2015) den Vater von Hauptfigur Jules.

Verrückt oder Genie? Sicher ist: Der Hausmeister (Neil Flynn) machte J.D. das Leben mit irren Aktionen schwer. Sein tatsächlicher Name (Glenn Matthews) blieb bis zum Ende der 8. Staffel ein Geheimnis.

Eine seiner ersten Rollen hatte er in "Auf der Flucht", seit "Scrubs" ist er gefragter TV-Darsteller: In der Comedy-Serie "The Middle" (Bild) spielte Flynn 2009-2018 den Familienvater Mike Heck.

Dr. Perry Cox (John C. McGinley) gibt J.D. stets neue Mädchennamen und hat auch für andere Kollegen bissige Kommentare parat. Als erfahrener Arzt liegt ihm das Wohl der Patienten aber stets am Herzen.

"Platoon", "Wall Street", "Sieben": Die Reihe von Filmen, in denen McGinley in kleineren Rollen mitwirkte, liest sich beeindruckend. Seine "Scrubs"-Rolle blieb aber bis heute seine größte, es folgten erneut nur Nebenrollen.

Krankenschwester Carla Espinosa (Judy Reyes) stutzt die jungen Ärzte zurecht, wenn sie Unsinn treiben. Aber auch sie besitzt ein großes Herz und hat immer ein offenes Ohr für die Nöte ihrer Kollegen.

Judy Reyes ist seit dem Ende von "Scrubs" gut beschäftigt: Die New Yorkerin hatte Haupt- und wiederkehrende Serienrollen in "Devious Maids", "Jane The Virgin", "One Day At A Time" und "Succession".

Ehrgeizig, neurotisch und tritt gern in Fettnäpfchen: Dr. Elliot Reid (Sarah Chalke) ist die engste Kollegin von J.D., bandelt immer wieder mit ihm an und ist am Ende der 8. Staffel von ihm schwanger.

Sarah Chalke hatte schon vor "Scrubs" Rollen in TV ("Roseanne") und Film. Danach blieben die ganz großen eher aus, ihr Auftritt in "How I Met Your Mother" als Freundin von Ted bildete eher die Ausnahme.

Unzertrennlich: Internist J.D. (Zach Braff) und Chirurg Christopher Turk (Donald Faison) kennen sich schon vom College. Die Darsteller sind übrigens auch im echten Leben eng befreundet.

Sowohl vor ("Clueless") als auch nach "Scrubs" war Faison in Film und TV zu sehen (Bild: "Emergence"). Doch die Rolle des "Turk" prägt Faison bis heute: Mit Zach Braff moderiert er einen "Scrubs"-Podcast.

Er ist ein liebenswerter Tollpatsch und talentierter, angehender Arzt: John Michael Dorian, von allen nur "J.D." (Zach Braff) genannt, ist als Erzähler und Hauptfigur der Dreh- und Angelpunkt von "Scrubs".

Seine erste Rolle hatte Braff mit 16 in Woody Allens "Manhattan Murder Mystery", 2004 erfüllte er sich seinen Traum, Regisseur zu werden, mit seinem Debütfilm "Garden State" (Bild).

Auch bei einigen "Scrubs"-Episoden führte Zach Braff Regie, seit dem Ende der Sitcom arbeitete er sowohl vor als auch hinter der Kamera - mit unterschiedlichem Erfolg ...

Die Sitcom "Alex Inc." (2018), in der er die Hauptrolle spielte, wurde nach einer Staffel abgesetzt, seine Regiearbeiten "Wish I Was Here" (2014) und "Abgang mit Stil" (2017) durchaus wohlwollend aufgenommen.