Schauspieler

Was machen die "Twilight"-Stars heute?

Die Hauptdarsteller

Robert Pattinson wurde durch die Hauptrolle des vegetarischen Vampirs Edward Cullen 2008 über Nacht zum absoluten Mädchenschwarm.

Heute hat sich der Brite weitestgehend von der Figur distanziert - und sich als ernstzunehmender Charakterdarsteller profiliert. 2020 spielte er in "Tenet" von Christopher Nolan, 2022 wird er zum nächsten "The Batman".

Diejenigen Filmfans, die nicht auf Vampirseite standen, fühlten sich mehrheitlich zu seiner (Leinwand-)Spezies hingezogen: Taylor Lautner spielte in allen "Twilight"-Filmen den Werwolf Jacob Black.

Anders als Kollege Pattinson ist der US-Amerikaner heute weitestgehend von der Bildfläche verschwunden. Nach der Rom-Com "Valentinstag" und dem Actionstreifen "Atemlos – Gefährliche Wahrheit" konnte er keine größeren Rollen mehr verbuchen.

Besser lief es für Kristen Stewart, die in der Vampirsaga die Hauptrolle der Bella Swann mimte.

Obwohl ihre Filmografie einige Flops aufweist ("3 Engel für Charlie"), bekommt die 31-Jährige immer wieder lukrative Angebote. Ende 2021 ist sie im Kino in "Spencer" als Lady Diana zu sehen.

Die Nebendarsteller

Ashley Greene verkörperte in den "Twilight"-Filmen Edward Cullens Adoptivschwester Alice - einen Vampir mit Visionen, die (möglicherweise) die Zukunft zeigen.

So richtig durchstarten konnte die US-Amerikanerin, die auch als Model arbeitet, im Fahrwasser der Romanverfilmungen allerdings nicht. Sie ergattert vorwiegend Nebenrollen - beispielsweise in "Bombshell – Das Ende des Schweigens" (2020).

Mit blond gefärbten Haaren wurde Nikki Reed 2008 als zickige Rosalie Hale weltweit bekannt.

Wie Ashley Greene konnte auch sie keine großen Rollen mehr verbuchen. Privat heiratete sie einen anderen Schauspielvampir: "Vampire Diaries"-Star Ian Somerhalder.

Das Familienoberhaupt der Vampirfamilie Cullen, der Arzt Carlisle, war in Form von Peter Facinelli auf der großen Leinwand zu sehen.

Der US-Star mit italienischen Wurzeln war vor "Twilight" eher als Seriendarsteller erfolgreich - unter anderem dank "Six Feet Under – Gestorben wird immer". Auch heute ergattert er vorwiegend kleinere TV-Rollen in Serien wie "Supergirl".

Als Esme, die Ehefrau von Carlisle Cullen, war Elizabeth Reaser in den fünf Filmen der Saga zu sehen.

Die Schauspielerin, die die berühmte Juilliard School in New York besuchte, feierte ihren größten Erfolg mit einer Gastrolle in "Grey’s Anatomy", die ihr 2007 eine Emmy-Nominierung einbrachte. Tragende Rollen blieben aus.

Als muskelbepackter Emmet Cullen spielte sich ab 2008 Kellan Lutz in die Herzen der "Twilight"-Fans. Der Star, der nebenher erfolgreich modelt, ...

... bekommt zumeist Actionrollen angeboten - wie die des titelgebenden Helden in "The Legend of Hercules". Wirklich großen Erfolg hatte auch er allerdings nicht mehr.

Die Rolle von Jasper, des neuesten "Vegetariers" bei den Cullens, mimte der in Singapur geborene US-Amerikaner Jackson Rathbone.

Der Star, der auch als Musiker arbeitet, war nach "Twilight" nicht mehr sonderlich erfolgreich. Für seine Nebenrolle in "Die Legende von Aang" erhielt er 2011 sogar die Goldene Himbeere.

US-Star Anna Kendrick (r.) wurde ebenfalls durch die Vampirsaga berühmt. Sie spielte Bellas Schulfreundin Jessica Stanley.

Anders als viele ihrer Kollegen konnte Kendrick aus dem Schatten des "Twilight"-Erfolgs heraustreten. Sie feierte unter anderem mit "Up in the Air", "Pitch Perfect" und "Into the Woods" größere Erfolge.

Story nochmal sehen

Sehen Sie auch

Mehr von WEB.DE