Zeitreise

Berühmte Sehenswürdigkeiten damals und heute

Vor über 135 Jahren, am 28. Oktober 1886, feierte New York die Einweihung der Freiheitsstatue. Entgegen dieser Illustration wurde das geplante Feuerwerk aber auf den 1. November verschoben - das Wetter war zu schlecht.

Bevor die Lady Liberty ihren Platz im New Yorker Hafen fand, wurde sie in Frankreich erbaut. Während der Weltausstellung 1878 in Paris präsentierte man den bereits fertigen Kopf der Öffentlichkeit.

Auch die Fackel ging auf Reisen: 1876 präsentierte man den Arm auf der Philadelphia Centennial Exposition, wo dieser schnell zum Besuchermagneten wurde - besonders gern wurde der Balkon der Fackel erklommen.

Inzwischen steht die Statue of Liberty seit 135 Jahren vor New York und ist mehr als alles andere ein Symbolbild für die Vereinigten Staaten. Seit 1984 gehört sie zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Zwischen 1927 und 1941 entstand in den Bergen South Dakotas ein besonderes Kunstwerk. Nach und nach formte John Gutzon de la Mothe Borglum vier US-Präsidenten in den Granit, beginnend mit George Washington ...

1936 folgte Thomas Jefferson, 1937 und 1939 fanden auch Abraham Lincoln (Bild) und Theodore Roosevelt ihren Weg in den Fels. Komplett war das Mount Rushmore National Memorial am 31. Oktober 1941.

Seither sind die ungewöhnlichen Porträts ein Touristenmagnet und finden sich regelmäßig in der Pop-Kultur, zum Beispiel in Filmen wie "Der unsichtbare Dritte" oder "Mars Attacks!".

Für die Weltausstellung 1889 in Paris wollte Gustave Eiffel eine besondere Konstruktion errichten. Er gewann einen Ideenwettbewerb und begann im Januar 1887 mit den Arbeiten am Rande des Marsfeldes.

Zwei Jahre später hisste Eiffel am Eröffnungstag auf der Spitze die französische Flagge. Der Eiffelturm überragt die Gebäude der Weltausstellung um ein Vielfaches.

Heute ist die Stahlkonstruktion das Wahrzeichen von Paris. Mit 7 Millionen Besuchern zählt der Eiffelturm zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Welt.

Man kann schon erkennen, welches Wahrzeichen sich hier im Bau befindet: die Golden Gate Bridge am Eingang zur Bucht von San Francisco. Im Januar 1933 hatte man mit dem Bau der Hängebrücke begonnen.

Vier Jahre später wurde sie fertiggestellt und am 28. Mai 1937 für den Verkehr geöffnet. Seither ist die 2.737 Meter lange Konstruktion eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten an der Westküste der USA.

Die Farbe war übrigens so nicht vorgesehen: Das Rot ist eine Rostschutzfarbe, eigentlich sollte die Brücke grau werden. Doch den Einwohnern gefiel es so gut, dass sich der Planer entschloss, sie so zu lassen.

Eine Sehenswürdigkeit Dresdens ist heute (wieder) die Frauenkirche (Bild etwa 1930). 1726 bis 1743 wurde sie ursprünglich erbaut, bei dem Feuersturm im Februar 1945 brannte sie aus und brach in sich zusammen.

Die Ruinen wurden nach dem Krieg 40 Jahre als Mahnmal und Ort des Gedenkens an die Verstorbenen des Krieges so belassen. Erst 1989 kamen erste Pläne für einen Wiederaufbau auf.

Der begann 1994 und wurde durch Spenden aus aller Welt finanziert. 2005 feierte die Dresdner Frauenkirche Wiedereröffnung und erstrahlt nun in neuem alten Glanz.

Ob die Sagrada Familia jemals fertig werden wird, weiß man nicht. Was wir wissen ist, dass mit dem Bau dieser wunderschönen Kirche in Barcelona bereits 1882 begonnen wurde.

1926 wurde Antoni Gaudí, der 1883 die Leitung des Baus übernahm und von dem der Entwurf stammte, auf dem Weg zur Baustelle von einer Straßenbahn erfasst und verstarb später in einem Krankenhaus. (Bild ca. 1970)

Bis heute ist die Sagrada Familia nicht fertig. Der Plan, am 100. Todestag von Antoni Gaudí die Fertigstellung im Jahr 2026 zu feiern, ist schon geplatzt - durch die Corona-Pandemie kam es zu Verzögerungen.

Auch diese Brücke erkennt man bereits: die Tower Bridge in London. Um der Verkehrsprobleme Herr zu werden, begann man 1886 mit dem Bau einer zusätzlichen Brücke über die Themse.

Die Tower Bridge in London kurz vor der Fertigstellung. 1894 wurde das Bauwerk, das bis heute eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Großbritanniens ist, offiziell eröffnet.

Die Tower Bridge ist eine Kombination aus Hänge- und Klappbrücke, zwischen den beiden Türmen können Fußgänger über zwei Stege die Seiten wechseln. Rund 40.000 Fahrzeuge befahren die Brücke täglich.

Story nochmal sehen

Sehen Sie auch

Mehr von WEB.DE