Helden aus der 2. Reihe

Sie kennen das Gesicht - aber auch den Namen?

Hauptberuf: Nebendarsteller. Nebenberuf: Hauptdarsteller. Dieser Herr hier war in vielen Hits in meist kleinen Rollen zu sehen - von "Spider-Man" bis "Die Muppets". Wissen Sie, wie der Schauspieler heißt?

Der Mann heißt Chris Cooper und war in einigen ziemlich erfolgreichen Filmen zu sehen - "American Beauty", "Der Pferdeflüsterer" und "Die Bourne Identität" etwa.

Egal, ob man es in "Twin Peaks", "How I Met Your Mother" oder "Reaper" zum ersten Mal gesehen hat: Dieses diabolische Lächeln vergisst man nicht. Dafür aber ständig den Namen des Schauspielers: Ray Wise.

"Irgendwoher kenn ich Sie" hörte Judy Greer so oft, dass sie ihre Autobiografie "Keine Ahnung, woher du mich kennst" nannte. Kleine Hilfe: Vielleicht aus "Ant-Man", "Jurassic World" oder "30 über Nacht"?

Er spielte den Verantwortlichen der "Truman Show", in "Apollo 13" den NASA-Flugdirektor Gene Kranz. Jüngeren Zuschauern dürfte er als "Mann in Schwarz" aus der "Westworld"-Serie bekannt sein ...

Es handelt sich natürlich um Ed Harris. Der mehrfach für den Oscar nominierte Schauspieler spielt immer wieder auch größere Rollen.

Meist spielt er einen Freund der Hauptfigur: Héctor Elizondo war der nette Hotelmanager in "Pretty Woman", der Chauffeur in "Plötzlich Prinzessin" und der Trauzeuge in "Die Braut, die sich nicht traut".

Er spielte mit Julia Roberts ("Eat Pray Love") und George Clooney ("Burn After Reading") und war in "Shape of Water" zu sehen, für den er eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller einheimste ...

Seit den 1970-ern ist Richard Jenkins aktiv und spielte in Serien wie "Six Feet Under" oder Filmen wie "Verrückt nach Mary" (1998), "White House Down" (2013) und "Kong: Skull Island" (2017).

"Ah, den hab ich zuletzt in 'Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers' gesehen!" Aber das waren nicht die einzigen Auftritte von Richard E. Grant: "Game Of Thrones", "Logan", "Bram Stoker's Dracula", "Loki" und und und ...

Bei diesem Herrn handelt es sich um Toby Jones. Sie kennen sicher einige Filme, in denen Ihnen der Brite aufgefallen ist: "Jurassic World", "Captain America", "Die Tribute von Panem" - um nur ein paar zu nennen.

Der beste Freund von Kevin Bacon und einer der meistbeschäftigten Nebendarsteller Hollywoods: Gestatten, Oliver Platt, den Sie bestimmt in Filmen wie "Flatliners", "2012" oder "Die Jury" gesehen haben.

"Auf immer und ewig", "Coyote Ugly","Sweet Home Alabama" und natürlich Charlies Stalkerin Rose in "Two and a Half Men" - den Namen Melanie Lynskey sollte man sich langsam wirklich merken!

Indianer gesucht? Hollywood greift gerne auf Graham Greene zurück: Vom Drama "The Green Mile" bis zu Teenie-Schmonzette "New Moon" - der Kanadier, der von den Oneida-Indianern abstammt, macht immer eine gute Figur.

Wen ruft man an, wenn man einen kleinen Charakterkopf braucht? Wallace Shawn! Der 78-Jährige ist seit 1967 für jeden Spaß zu haben - von "Die Braut des Prinzen" über "Clueless - Was sonst!" bis "Marriage Story".

Dass Luis Guzmán meist kleine, fiese Rollen spielt, stört ihn nicht. "Wenn ich der Bösewicht sein soll, gebe ich ihnen einen richtig bösen Bösewicht, an den sich die Leute erinnern." Nur mit dem Namen hapert es.

Jeder Serienproduzent, der etwas auf sich hält, versucht Philip Baker Hall mindestens einmal unterzubringen. Und auch in Filmen ist er Stammgast, von "Argo" über "Die Truman Show" bis "Bruce Allmächtig".