Entrümpeln mit System

So klappt es garantiert mit dem Frühjahrsputz

Wichtig: Sie sollten mit System vorgehen und überlegen, was Sie erreichen wollen: Wollen Sie mehr Platz im Kleiderschrank? Oder den Vorratsraum aufräumen? Je konkreter Ihre Ziele, umso einfacher wird es.

Sie wissen, welche Ziele Sie erreichen wollen? Dann legen Sie eine genaue Zeit fest, in der Sie sich darum kümmern. Und halten Sie sich auch an Ihre Planung - egal, was oder wer ihnen dazwischenkommt.

Planen Sie für Ihre Aufräumaktion nicht zu wenig Zeit ein, damit Sie auf keinen Fall unter Druck geraten. Gönnen Sie sich die Zeit und versuchen Sie nicht, "mal eben nebenbei" zu entrümpeln.

Erstellen Sie eine Checkliste mit den zu erledigenden Aufgaben. So können Sie einen Schritt nach dem anderen abhaken - das motiviert ungemein. Kleine Ziele lassen sich schneller erreichen.

Halten Sie sich während des Aufräumens immer diese Regeln vor Augen - und befolgen Sie sie auch: Legen Sie Gleiches zu Gleichem. Verstauen Sie Dinge an dem Ort, an dem sie gebraucht werden.

Schaffen Sie Ordnung: Alles hat seinen Platz - und da gehört es auch hin. Haben Sie einen Gegenstand länger als ein Jahr nicht mehr benutzt und ihn auch nicht vermisst - weg damit.

Um den Frühjahrsputz zu überstehen, ist eine Zutat wichtig: Motivation! Die Checkliste hilft schon mal gut, doch versuchen Sie auch, sich Ihre Wohnung vorzustellen, wie sie hinterher aussehen wird.

Auch mit einer Belohnung für getane Arbeit können Sie sich motivieren. Vielleicht gönnen Sie sich nach dem Ausmisten einen Shopping-Trip mit der besten Freundin?

Kann das wirklich weg? Befolgen Sie folgende Regeln: Dinge, die Sie nicht mehr mögen, die kaputt oder abgelaufen sind oder von denen Sie gar nicht mehr wussten, dass Sie sie besitzen, kommen weg.

Aber keine Angst, "weg" bedeutet nicht, dass diese Dinge in der Tonne landen. Arbeiten Sie mit Kisten: Die erste Kiste ist für Schätze bestimmt. Das sind Dinge, die für Sie einen emotionalen Wert haben.

Weitere Kisten sind bestimmt für Dinge, die entsorgt werden müssen, Dinge, die noch verkauft oder verschenkt werden können sowie eine für Dinge, die einen neuen Platz in Ihrer Wohnung bekommen sollen.

Wichtig: Stellen Sie auch eine Schonfrist-Kiste bereit. Denn bei manchen Dingen werden Sie sich im Moment nicht endgültig entscheiden können, ob Sie sie noch brauchen oder nicht.