Glänzend gepflegt

So putzen Sie Ihre Duschwand aus Glas richtig

Eine Duschwand sieht stylisch aus - vorausgesetzt, sie ist gut gepflegt und ist nicht durch Kalk komplett "blickdicht". Die Pflege ist dabei weniger anstrengend, als gedacht ...

Jedes Mal Duschen hinterlässt Reste von Kalk und Seife in der Kabine, auch an der Glastrennwand. Wer diese Spuren gleich beseitigt, hat später weniger Putzaufwand ...

Das Fünf-Minuten-Sofort-Reinigungsprogramm beginnt mit einer kalten Dusche - und zwar für die Glastrennwand sowie Glastür (und am besten auch gleich für die Fliesen), um die Oberflächen abzuspülen.

Er sollte in keiner Duschkabine fehlen: der Abzieher. Damit sollte nach jeder Dusche der Wasserfilm von der Scheibe entfernt werden. Danach nicht vergessen, den Abzieher selbst gut abzutrocknen.

Restliche Wassertropfen werden mit einem weichen Baumwolltuch abgetrocknet. Das empfiehlt sich auch für Armaturen und Fliesen, damit sich dort ebenfalls kein Kalk breit machen kann.

Entscheidend bei der Wahl der richtigen Putzmittel ist die Frage, welche Art von Glas bei der Duschtrennwand verbaut wurde: echtes Glas, Acrylglas oder Glas mit einer speziellen Beschichtung?

Sind die Wände mit einem besonderen Schutzfilm ausgestattet, an dem Wasser samt Schmutz und Schaum besonders leicht abperlt, sollte man nur mit den vom Hersteller empfohlenen Substanzen reinigen.

Scheiben aus Kunststoff sind empfindlicher als solche aus Echtglas. Dafür gibt es spezielle Reinigungsmittel im Handel. Alternativ kann Schmierseife zum Reinigen verwendet werden.

Achten Sie auf das Material der verwendeten Lappen. Weder zum Trocknen noch zum Putzen sollten Sie an Elementen aus Glas ein Tuch aus Mikrofaser verwenden: Dadurch können Kratzer entstehen!

Die kratzige Seite eines Putzschwamms ist ebenfalls tabu für Glastrennwände. Auch mit Scheuermilch oder Scheuerpulver fügt man dem Material eher Schaden zu, als es instand zu halten.

Probieren Sie es besser mit Essig. Im Verhältnis eins zu zwei mit Wasser vermischt, wirkt er stark gegen Kalk: Entweder per Sprühflasche oder mit dem Lappen auftragen, einwirken lassen, abspülen und trocknen.

Weniger aggressiv als Essig ist die Zitrone. Wasser, das mit Zitronensaft versetzt wurde, eignet sich prima, um das Glas in der Dusche zu putzen. Außerdem riecht die Zitrone auch wesentlich besser als Essig.

Leichtere Verunreinigungen von Echtglas-Elementen im Bad lassen sich auch gut mit herkömmlichem Glasreiniger entfernen. Generell empfehlen Hersteller, eher milde Reinigungsmittel zu verwenden.

Bei stark verkalkten Duschabtrennungen aus Glas hilft auch Klarspüler, der sonst in der Geschirrspülmaschine zum Einsatz kommt. Verwenden Sie ihn aber nur verdünnt und tragen Sie dabei Handschuhe.

Reinigen und Desinfizieren in einem Aufwasch, ganz ohne Chemikalien: Ein Dampfreiniger macht's möglich. Auch für herkömmliche Putzwerkzeuge schwer zugängliche Ecken und Ritzen lassen sich damit bearbeiten.

Story nochmal sehen

Sehen Sie auch

Mehr von WEB.DE