Tipps & Tricks

So sparen Sie beim Einkauf im Supermarkt

Planung ist alles! Machen Sie sich vor dem Einkauf eine Liste und legen Sie ein Budget fest, dass Sie nicht überschreiten wollen. Und halten Sie sich auch daran. Kaufen Sie nichts, nur weil es billig ist.

Planen Sie mithilfe von Angebotsflyern. Oder schauen Sie auf den Websites der Supermärkte nach den Angeboten. Auch Apps wie "kaufDA" oder "MeinProspekt" helfen bei der Angebotssuche.

Gehen Sie nicht hungrig einkaufen, sonst erliegen Sie den Verlockungen. Auch wer müde oder enttäuscht ist, könnte mehr als gewollt kaufen, das Gehirn will Sie mit einem Endorphin-Rausch aufmuntern.

Produkte, die lange halten (Nudeln, Reis, Konserven), können Sie gut auf Vorrat kaufen, wenn sie im Angebot sind. Achten Sie aber darauf, ob es sich wirklich um ein Schnäppchen handelt ...

Schnäppchen erkennen durch Vergleich: Achten Sie auf die Füllmenge und den Preis pro 100 Gramm, der immer angegeben ist. Nicht verwirren lassen: Manchmal ist auch der Preis pro Kilogramm angegeben.

Merken Sie sich die Normal-Preise von Produkten, die Sie regelmäßig kaufen. Wenn Sie wissen, was ein Liter Milch normalerweise kostet, werden Sie schnell erkennen, ob das Angebot wirklich lohnend ist.

Greifen Sie häufiger zu No-Name-Produkten oder der Hausmarke des Supermarkts. Die Waren sind oft wesentlich günstiger als Markenprodukte, manchmal stecken sogar trotzdem große Marken dahinter.

Obst und Gemüse kaufen Sie am besten abends. Kurz vor Ladenschluss werden verderbliche Produkte oft reduziert, damit sie nicht entsorgt werden müssen.

Die meisten Supermärkte haben einen Platz, an dem sie Produkte, deren Haltbarkeitsdatum bald abläuft, gesammelt präsentieren - zu reduzierten Preisen. So können Sie häufig bis zu 50 Prozent sparen.

Supermärkte arbeiten mit Tricks, um Kunden zum Kauf zu bewegen. So werden teurere Produkte in der Mitte des Regals platziert, oben und unten die günstigeren. Sich strecken oder bücken kann sich lohnen.

Auch sind die Regale im Laden auf Rechtshänder ausgerichtet. Auf der rechten Seite sind die teureren Produkte platziert. Werfen Sie einen Blick nach links, da könnte das ein oder andere Schnäppchen warten.

Versuchen Sie, saisonal und regional zu kaufen. Obst und Gemüse, das aktuell nicht hierzulande verfügbar ist, hat einen langen Transportweg hinter sich - und die Transportkosten gehen auf Ihre Rechnung!

Bringen Sie eine eigene Einkaufstasche mit. Das schont die Umwelt und Ihren Geldbeutel. Papiertaschen oder Stoffbeutel an der Kasse kosten Geld - Ausgaben, die sich auf Dauer summieren.

Es ist bequemer, den Einkauf bargeldlos zu tätigen, aber Sie könnten den Überblick über Ihre Ausgaben verlieren. Zahlen Sie bar, sehen Sie jedes Mal direkt, wie viel Geld Ihr Portemonnaie verlässt.

Story nochmal sehen

Sehen Sie auch

Mehr von WEB.DE