Ist das noch gut?

So erkennen Sie, ob Lebensmittel noch genießbar sind

Es nicht immer leicht, zu erkennen, ob ein Lebensmittel noch gut ist. Dann lieber gleich wegschmeißen? Besser nicht! Lebensmittel werden oft zu früh entsorgt. So erkennen Sie, ob Lebensmittel noch gut sind.

Essen Sie frischen Wurst-Aufschnitt innerhalb weniger Tage auf. Wird er schleimig und riecht ungewöhnlich, weg damit. Salami hält sich länger, doch schmeckt das Fett ranzig, schnell ab in den Müll.

Bei Brot und Brötchen sieht Schimmel unterschiedlich aus: blau, weiß oder grün. Meist beginnt er mit kleinen weißen Punkten und wird später blau-grünlich. Verschimmeltes Brot sollten Sie komplett entsorgen.

Machen Sie bei Eiern den Wasserglas-Test: Geben Sie das rohe Ei in ein mit Wasser gefülltes Glas. Sinkt es auf den Boden, ist es frisch. Steigt es an die Oberfläche, ist es verdorben.

Schokolade ist meist lange haltbar, auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums. Ein weißer oder hellgrauer Belag ist unbedenklich, das sind Kakaobutter oder Zucker, die an der Oberfläche kristallisieren.

Bei Fisch können Sie schon während des Kaufs erkennen, ob er noch frisch ist. Das Wichtigste: Fisch darf nicht nach Fisch riechen. Ist der Geruch unangenehm stark, sollten Sie ihn nicht mehr zubereiten.

Alten Fisch erkennen Sie außerdem an schlaffer, farbloser Haut, matten oder milchigen Augen sowie leicht zu lösenden Schuppen. Frischen Fisch sollten Sie höchstens drei Tage aufbewahren.

Bei rohem Fleisch erkennen Sie an der Farbe, ob es noch gut ist: gräulich sollte es in keinem Fall sein. Es sollte neutral und mild riechen, nicht unangenehm stark und süßlich.

Frisches Fleisch verliert außerdem kaum Flüssigkeit, eine nasse Verpackung und eine schmierige Oberfläche des Fleisches sind ebenfalls Zeichen dafür, dass es nicht mehr verzehrt werden sollte.

Bei Hackfleisch besteht die Gefahr, dass es schnell verdirbt. Durch die Zerkleinerung gibt es mehr Oberfläche, auf der Bakterien angreifen können. Verzehren Sie frisches Hackfleisch am besten noch am selben Tag.

Auch hier erkennen Sie verdorbenes Fleisch an der gräulichen Farbe und an starkem Geruch. Frisches Hackfleisch ist kräftig rot und riecht nur leicht.

Wenn Butter im Kühlschrank in einer verschlossenen Dose gelagert wird, kann sie sich mehrere Wochen halten. Sie erkennen schlechte Butter an einer dunkelgelben Farbe, sie riecht und schmeckt ranzig.

Verdorbenes Olivenöl erkennen Sie am unangenehmen, ranzigen Geruch. Wenn es noch genießbar ist, riecht es frisch und fruchtig. Ist das Öl flockig, bedeutet das nur, dass das Öl zu kalt gelagert wurde.

Milch ist nicht sofort nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums schlecht. Wenn Vollmilch gerinnt, flockig wird und sauer riecht, weg damit. H-Milch wird nicht sauer, sondern schleimig und bitter.

Schimmel auf der Marmelade können Sie einfach großzügig entfernen, wenn sie mehr als 50 % Zuckergehalt hat. Ist es weniger als 50 %, sollten Sie die Marmelade komplett entsorgen.

Milchprodukte wie Joghurt, Schmand oder Quark sollten nicht mehr gegessen werden, wenn sich an der Oberfläche Schimmel absetzt und sich Bläschen bilden. Das Produkt riecht muffig und vergoren.

Mancher Wein wird mit den Jahren besser, aber nicht jeder. Ungenießbaren Wein erkennen Sie daran, dass er stechend und nach Essig riecht und schmeckt, er sieht trüber aus.

Wird Käse schimmelig, hat weiße Flecken, riecht muffig und verändert, ab in den Müll damit. Bei Hartkäse können Sie kleine Stellen großzügig entfernen, Weichkäse sollten Sie komplett entsorgen.

Story nochmal sehen

Sehen Sie auch

Mehr von WEB.DE