Digital

So verlängert man die Akkulaufzeit des Smartphones

Richtiges Laden schont den Akku: Ideal ist es, den Akkustand dauerhaft zwischen etwa 30 und 70 Prozent zu halten, das Gerät also nie ganz aufzuladen und nie ganz leer gehen zu lassen.

Energie spart man auch, indem man das Betriebssystem regelmäßig updatet. Die Aktualisierungen steigern oft die Effizienz deines Smartphones und der darauf installierten Apps.

Der Flugmodus kappt kabellose Verbindungen wie zum Mobilfunknetz und WLAN. Das spart zwar Akku, gleichzeitig kann man aber keine Anrufe empfangen oder auf das Internet zugreifen.

In den Einstellungen eines Smartphones lässt sich auch ein Stromsparmodus aktivieren. Zwar hält der Akku damit länger, manche Funktionen stehen dann allerdings womöglich nicht zur Verfügung.

Das einzelne Ausschalten nicht benötigter Funktionen ist eine weitere Möglichkeit. Wer etwa gerade kein anderes Gerät via Bluetooth verbunden hat, kann das Ganze vorübergehend deaktivieren.

Oftmals ist aktiviert, dass ein Smartphone auch vibriert, wenn eine Nachricht oder ein Anruf eingeht. Dies verbraucht Akkuleistung. Deaktivieren lässt sich die Funktion in den Einstellungen.

Nutzerinnen und Nutzer können bei Smartphones unter anderem einstellen, dass Apps im Hintergrund nicht auf das Internet zugreifen. Das kann ebenfalls dabei helfen, Akku zu sparen.

In den Einstellungen finden Nutzerinnen und Nutzer auch eine Option zum Ändern der Helligkeit des Displays. Je heller dieses erstrahlt, desto mehr Akku wird auch verbraucht.

Um Strom zu sparen, gibt es auch einen Ruhezustand. Smartphones schalten dann nach vorgegebener Zeit automatisch das Display aus, wenn User das Gerät gerade nicht verwenden.

Für den Notfall bietet es sich an, eine Powerbank mitzuführen. Dabei handelt es sich um einen tragbaren Zusatzakku, über den Nutzerinnen und Nutzer ihr Gerät unterwegs aufladen können.

Story nochmal sehen

Sehen Sie auch

Mehr von WEB.DE