Sport

Diese Tennisstars sollten Sie kennen

Mit gerade einmal 24 Jahren hat Alexander Zverev einiges in seiner Tenniskarriere erreicht. Er gewann 19 Titel im Einzel und holte 2021 die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio.

Aktuell ist Zverev auf Platz drei der Tennis-Weltrangliste der Herren. Einen Grand-Slam-Titel hat ber bisher noch nicht gewonnen. 2020 erreichte er aber das Grand-Slam-Finale der US Open.

Roger Federer hat bereits 20 Mal einen Grand-Slam-Titel gewinnen können. Der Schweizer stand bereits sage und schreibe 310 Wochen auf Platz eins der Weltrangliste. Aktuell belegt er den 43. Platz.

Seit einer Knieoperation 2020 schwächelt der Schweizer zunehmend bei Turnieren. Zwar erreichte er 2021 sein 18. Viertelfinale in Wimbledon beendete das Turnier aufgrund einer weiteren Knie-OP aber vorzeitig.

Novak Djokovic ist im Tennis aktuell die Nummer eins. Er beendete sieben Spielsaisons auf der ersten Position. Der 34-Jährige hat bereits 86 Titel gewonnen und konnte 20 Mal einen Grand-Slam-Titel holen.

Im Rahmen der Australian Open 2022 machte sich Djokovic unbeliebt. Weil es Unstimmigkeiten und Zweifel an der Richtigkeit beim Visumsantrag gab, wurde er des Landes verwiesen und konnte nicht am Turnier teilnehmen.

Rafael Nadal belegt momentan Platz vier der Weltrangliste. Bei den Grand-Slam-Gewinnen hält er mit 21 Titeln den Rekord. Der 35-Jährige hat außerdem bereits zwei Gold-Medaillen bei Olympia gewonnen.

Der Spanier gewann bereits 91 Titel im Einzel. Bei den Barcelona Open 2022 konnte Nadal jedoch nicht teilnehmen. Aufgrund einer Rippenverletzung fiel der Mallorquiner aus.

Platz zwei der Weltrangliste belegt aktuell der Russe Daniil Medvedev. Der 26-Jährige konnte bereits zweimal am Grand-Slam-Finale teilnehmen, musste sich beide Male jedoch geschlagen geben.

2021 gelang ihm jedoch sein größter Erfolg. Bei den US Open holte sich Medvedev den Sieg und damit auch seinen ersten Grand-Slam-Gewinn. Das katapultierte ihn auf Platz eins der Weltrangliste, ehe er wieder auf Platz zwei rutschte.

Serena Williams kann 23 Grand-Slam-Titel ihr Eigen nennen und hat zudem bereits viermal Gold bei den Olympischen Spielen geholt. Fünfmal hat sie die Saison mit dem ersten Weltranglistenplatz beendet.

"Spielerin des Jahres" - diesen Titel bekam Serena Williams bereits sechsmal verliehen. 2017 ist sie erstmals Mutter geworden. Nach ihrer Babypause strebte sie danach, ihren 24. Grand-Slam-Titel zu holen. Gelungen ist ihr das bisher nicht.

Talent liegt offenbar in der Familie. Auch Serenas Schwester Venus ist im Tennissport aktiv – und das ziemlich erfolgreich. Bislang gewann sie 49 Titel. Darunter konnte sie siebenmal ein Grand-Slam-Sieg im Einzel verbuchen.

Auch bei den Olympischen Spielen war Williams erfolgreich. Insgesamt holte sie viermal Gold und einmal Silber. Die Karriere der Williams-Schwestern ist beispiellos.

Ein weibliches deutsches Ausnahmetalent im Tennis ist Angelique Kerber. Bisher kann sie drei Grand-Slam-Siege verbuchen. Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 gewann sie eine Silbermedaille.

Nach ihrem Sieg bei den US Open 2016 stieg sie auf Platz eins der Weltrangliste der Damen auf. Seit 1997 war sie damit die erste deutsche Tennisspielerin, der das gelungen war.

Ashleigh Barty ist ebenfalls ein Ausnahmetalent der Tenniswelt. Die 25-Jährige hat bereits Olympia-Bronze gewonnen. Zudem konnte sie drei Grand-Slam-Titel ihr Eigen nennen.

Im März 2022 gab die Australierin überraschend ihren Rücktritt bekannt. In einem Interview erklärte sie, erschöpft zu sein und nicht mehr die emotionale Stärke zu haben, an der Spitze zu sein.

Die aktuell beste Tennisspielerin kommt aus Polen. Mit gerade einmal 20 Jahren führt Iga Swiatek die Weltrangliste an. Sie gewann 2020 bei den French Open als erste Polin überhaupt einen Grand-Slam-Titel im Einzel.

Ihre Position auf der Weltrangliste hat sie unter anderem auch dem Rücktritt Bartys zu verdanken. Anfang 2022 erreichte Swiatek bei den Australian Open das Halbfinale.

Story nochmal sehen

Sehen Sie auch

Mehr von WEB.DE