Reise

Die schönsten deutschen Ausflugsziele im Frühling

Wenn die Natur im Frühling zu neuem Leben erwacht, wird es Zeit für einen kleinen Ausflug.

Bei schönem Wetter ist ein Ausflug zum Rotwandhaus, im Landkreis Miesbach, ein Muss. Auf über 1.700 Metern gelegen, bietet die Hütte einen schönen Ausblick auf das Voralpenland.

Schöne Wanderwege hat auch der Schwarzwald zu bieten. Im nördlichen Kaiserstuhl erblühen im Frühling die ersten Kirschbäume. Der Kirschbaumpfad ist von Streuobstwiesen gesäumt.

In der Schwäbischen Alb ist der Blautopf zu finden. Wenn die Bäume und das Gras ringsherum in einem saftigen Grün erstrahlen, kommt die blaue Farbe des Sees besonders gut zur Geltung.

Die Insel Mainau im Bodensee ist für ihre Blütenpracht bekannt. Zudem steht hier das zweitgrößte Schmetterlingshaus Deutschlands.

In der Eifel überziehen Millionen gelbe Narzissen die Wiesen im Perlenbach- und Fuhrtsbachtal. Besonders ab April ist eine Wanderung durch dieses Gebiet ein echtes Highlight.

Mit einem Wegenetz von über 8.000 Kilometern ist der Harz bei Aktivurlaubern sehr beliebt. Rund 1.000 verschiedene Pflanzenarten sind hier zu finden.

Das Schloss Lichtenstein in der Schwäbischen Alb ist immer einen Ausflug wert. Das Märchenschloss wurde im 19. Jahrhundert erbaut, auf einer Führung erfährt man mehr über dessen Geschichte.

Das Alte Land, vor den Toren Hamburgs, zählt zu den größten Obstanbaugebieten Nordeuropas. Ein Trip lohnt sich natürlich besonders in der Blüte- sowie Erntezeit. Erstere beginnt meist Mitte April.

Auf dem Baumkronenpfad des Thüringer Nationalparks können Besucher über den Buchenwald spazieren. Seit 2011 ist das Gebiet ein UNESCO-Weltnaturerbe.

Mit dem Fahrrad die Ostfriesische Insel Langeoog erkunden - das macht auch im Frühling Spaß. Dann blitzen Grasnelken aus den grünen Wiesen hervor.

Story nochmal sehen

Sehen Sie auch

Mehr von WEB.DE