Bildschirmsperre nutzen – für PC & Smartphone

Ein kurzer Wisch über den Bildschirm und schon ist das Smartphone entsperrt. So kann jede Person, die das ungeschützte Smartphone in die Hände bekommt, auf alle privaten Daten zugreifen. Das Gleiche gilt auch für Ihren PC: Einmal nicht gesperrt, sind Ihre Daten für jeden zugänglich…

Warum ist eine Bildschirmsperre so wichtig?

Die Sperre des PC-Bildschirms bzw. des Handy-Displays ist eine präventive Sicherheitsvorkehrung: Sie verhindert auf einfache Weise den Zugriff auf Ihr Smartphone oder Ihren Computer. Daher sollte sie auf keinen Fall vernachlässigt werden!
Oder wollen Sie, dass jemand auf all die Fotos, E-Mails, Nachrichten, Rechnungen, Zugangsdaten und noch Vieles mehr einfach so abgreifen kann?

Aus gutem Grund nutzen daher bereits viele eine Bildschirmsperre – wenn auch häufig nicht aus eigenem Antrieb: Im beruflichen Umfeld z. B. fordern viele Arbeitgeber ausdrücklich die Sperrung des PCs bei Verlassen des Arbeitsplatzes von ihren Mitarbeitern.

Doch auch in der privaten Nutzung – vor allem wohl am Smartphone – dürften bereits viele Menschen eine Sperre nutzen: Sie schützt zum einen vor neugierigen Blicken unbefugter Personen. Andererseits schützt sie, wenn das Gerät verloren geht.  Unbefugte sind dann zwar leider im Besitz Ihres Smartphones, können aber nicht einfach "mal eben so" auf Ihre Daten zugreifen.

Welche Sperren für das Smartphone gibt es?

Android und iOS bieten eine Reihe unterschiedlich sicherer Displaysperren an, mit denen Sie Ihr Gerät absichern können:
 
  • Sperrmuster: Bei dieser Sperrmethode wird mit dem Finger auf dem Bildschirm ein selbst festgelegtes Muster gezeichnet.
  • PIN-Schutz: Genau wie die SIM-Karte lässt sich auch der Bildschirm mit einer PIN verschlüsseln. Dabei handelt es sich um eine Zahlenkombination, die aus mindestens vier Zahlen bestehen muss.
  • Passwort: Android bietet zudem die Möglichkeit, den Bildschirm mit einem Passwort zu schützen. Da auch Klein- und Großbuchstaben sowie Sonderzeichen verwendet werden können, gilt diese Methode als sicher.
  • Fingerabdruck: Eine sehr bequeme Methode, um den Bildschirm zu entsperren, ist der Fingerabdruck. Dabei muss der Finger auf einen Sensor gehalten werden, um das Smartphone zu entsperren.
  • Gesichtserkennung: Die Gesichtserkennung bzw. das "Face Unlock" oder die "Face ID" ist die neueste Art Bildschirmsperre. Sie funktioniert, indem die Frontkamera Ihres Smartphones ein Bild von Ihnen aufnimmt.

Wichtig: Nicht alle Sperrfunktionen sind auf allen Smartphones verfügbar. Dies hängt jeweils vom Betriebssystem (Android oder iOS) oder dem Modell (ältere Generation oder ganz neues Handy) ab.

Bei allen Sperrfunktionen gibt es zudem eine Begrenzung der Versuche. Wurde z. B. die PIN drei Mal hintereinander falsch eingegeben, wird das Handy automatisch für eine längere Zeit gesperrt oder kann im Zweifel sogar nur mit der korrekten Eingabe der PIN-Nummer der SIM-Karte wieder entsperrt werden.

Welche Sperren gibt es für den PC?

Am PC ist es wichtig, Ihr Konto – also Ihren "Benutzer" – mit einem Passwort/einer PIN zu schützen und anschließend die Passwortabfrage zu aktivieren. Ihr PC sollte sich nämlich standardmäßig aus dem Standby-Modus (Ruhemodus/Sperrbildschirm) nur gegen Eingabe eines Passworts/einer PIN entsperren lassen.

Wie richte ich eine Bildschirmsperre ein?

Am Smartphone:
 

  • Bei Android aktivieren: Gehen Sie dazu über Ihre Einstellungen auf den Button "Sicherheit" und klicken Sie dann auf "Displaysperre". Nun können Sie Ihre gewünschte Art der Sperre auswählen – ob PIN, Passwort oder Muster.
  • Bei iOS einstellen: Auch bei iOS müssen Sie zuerst auf "Einstellungen" tippen. Anschließend gehen Sie im Menü nach unten und tippen dann je nach Gerät auf den Menüpunkt "Touch ID & Code", "Face ID & Code" oder "Code", um die gewünschte Option auszuwählen.


Am PC:

Damit Sie Ihren Bildschirm sperren und mit einem Passwort wieder entsperren können, müssen Sie an Ihrem Windows-PC die Passwortabfrage einmalig aktivieren:

 
  1. Starten Sie die Einstellungen-App über das Startmenü oder die Tastenkombination [Windows] + [I].
  2. Anschließend klicken Sie auf den Eintrag "Konten" und wechseln in den Reiter "Anmeldeoptionen".
  3. Unter "Anmeldung erforderlich" klicken Sie auf "Nie" und wählen aus dem Dropdown-Menü die Option "Bei Beendigung des Standby-Modus des PCs" aus. Anschließend können Sie ein Kennwort oder eine PIN Ihrer Wahl auswählen, fertig!

Ab sofort aktivieren und deaktivieren Sie die Bildschirmsperre wie folgt:
Nutzen Sie das Tastaturkürzel [Windows] + [L]. Alternativ können Sie auch die Tasten [Strg]+ [Alt] + [Entf] gleichzeitig drücken und anschließend "Sperren" auswählen. Entsperren Sie Ihren PC dann wieder über Ihr Passwort.

Bei Macs (Apple PCs) ist die Passwortabfrage standardmäßig aktiviert. Und Sie können zwischen drei Möglichkeiten zur Bildschirmsperre wählen:
 
  • Bildschirm mit Tastenkombination sperren
  • Bildschirm per "Aktive Ecken" sperren
  • Bildschirm über die Menüleiste sperren

Exemplarisch zeigen wir Ihnen hier die einfachste Methode via Tastenkombination:
Drücken Sie einfach die Tasten [ctrl] + [Shift] + [Eject] und Ihr Bildschirm schaltet sich aus/ist gesperrt.

Wir hoffen, Sie fanden diesen Tipp hilfreich und schützen ab sofort verstärkt Ihr Handy oder Ihren PC mit einer Displaysperre. Wir sind gespannt auf Ihr Feedback!

Und wenn Ihnen WEB.DE gefällt, geben Sie uns auch gerne ein positives Feedback auf der Bewertungsplattform Trustpilot!

Themen

Sicherheit

223 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Aufgepasst: Das ist ein "Hoax"!

"Achtung: Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche! Bitte sofort an alle weiterleiten!". Solche Falschmeldungen werden per WhatsApp, E-Mail etc. gestreut. Doch was steckt dahinter? Und wie geht man damit um? weiterlesen
942 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

WEB.DE Postfach: Kein E-Mail-Versand über eingebundene Sammeldienst-Adressen mehr

Haben Sie in Ihr Postfach über den Sammeldienst E-Mail-Konten anderer Anbieter – z. B. @gmail.com – eingebunden? Und versenden über diese Adressen auch E-Mails? Dann lesen Sie bitte diese wichtige Information. weiterlesen
1.471 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Neues Sicherheitsfeature: Konto-Sperre via SMS-Code aufheben

Ihr WEB.DE Postfach wurde gesperrt und ein Login ist nicht mehr möglich? Keine Panik: Über eine hinterlegte Handynummer können Sie die Sperre nun ganz einfach per SMS-Code aufheben. weiterlesen
215 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Wir gemeinsam gegen Spam

Klar, durch Corona, sind wir alle noch mehr online unterwegs als sonst. Auch Spammer wollen die Gunst der Stunde nutzen und ihre unliebsamen Mails in unsere Postfächer schleusen. Doch gemeinsam sind wir stark! weiterlesen
189 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Was sind Sicherheitspatches?

Wurden Sie auch schonmal aufgefordert, auf Ihrem Gerät einen "Sicherheitspatch" zu installieren? Wenn Sie vermuten, dass es sich bei einem Sicherheitspatch um ein Update handelt, liegen Sie gar nicht so verkehrt. In unserem Tipp klären wir Sie auf! weiterlesen
280 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Hilfreiche Tipps gegen Online-Betrug & weitere Online-Themen

Im WEB.DE Tipp klären wir regelmäßig zu Betrugsmaschen im Internet auf – vor kurzem z. B. zu "Money Muling". Aber wir geben auch Tipps zur Sicherheit und zu den Funktionen in Ihrem WEB.DE Postfach. weiterlesen
82 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Vorsicht "Money Muling" – Geldwäsche im Netz

Es sind ganz normale ahnungslose "Personen wie Du und Ich", denen es plötzlich passiert: Ohne es zu merken, werden sie von Kriminellen als Handlanger, sogenannte Geldesel, eingespannt, um Geld aus dem kriminellen Milieu zu "waschen". Doch hier ist Vorsicht angebracht, denn wer sich als Geldesel einspannen lässt, verstößt gegen das Gesetz. Damit Sie in Zukunft nicht auf die Masche hereinfallen, zeigen wir Ihnen, wie Sie sich selbst schützen können. weiterlesen

Themen

Sicherheit
1.082 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Postfach-Login – darauf sollten Sie achten

Die oberste Regel für den Postfach-Login: Den Zugang mit einem sicheren, also starken Passwort absichern. Daneben gibt es aber noch andere Sicherheitsaspekte bzw. Funktionen, die den Postfachzugang vor unbefugten Zugriffen schützen. So z. B. wichtige Kontrollhinweise auf Ihrer Postfachstartseite oder die Zwei-Faktor-Authentifizierung für doppelten Schutz beim Login... weiterlesen
1.026 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Smartphone vor Fremdzugriffen schützen

Das Smartphone ist unser täglicher Begleiter: Wir telefonieren, surfen und shoppen damit, nutzen Apps, kommunizieren per Messenger und Mail App. Und trotzdem ist das Smartphone – anders als der PC – oft nicht richtig geschützt. Aus diesem Grund haben wir eine Checkliste zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen soll, Ihr Smartphone richtig abzusichern. weiterlesen
729 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Hilfreiche Sicherheits-Tipps

Spoofing, Pharming, Money Muling: Betrugsmaschen im Netz haben oft ziemlich schräge Namen. In unserem WEB.DE Blog klären wir regelmäßig sachlich-informativ über solche fiesen kriminellen Maschen auf und zeigen Ihnen, wie Sie sich schützen. Damit Sie nicht in die Falle tappen! weiterlesen
133 Personen finden diesen Artikel hilfreich.