Die E-Mail-Protokolle POP3 und IMAP

Wenn Sie ein externes E-Mail-Programm wie Thunderbird oder Outlook nutzen, dann sollten Sie die Begriffe POP3 und IMAP schon mal gehört haben. Was dahintersteckt? Erfahren Sie hier!
Ihre WEB.DE Mails checken Sie nicht per Mail App oder über Ihr Postfach im Web? Dann verwenden Sie sicherlich ein externes E-Mail-Programm – und dazu benötigen Sie ein sogenanntes E-Mail-Protokoll. Am bekanntesten dürften wohl POP3 und IMAP sein.

Wichtig: Die Wahl des Protokolls bei der Konto-Einrichtung bestimmt, was mit Ihren E-Mails geschieht, sobald Sie sie in Ihrem E-Mail-Programm (Thunderbird oder Outlook) abgerufen haben. Und deswegen sollten Sie genau Bescheid wissen:

Funktionsweise von POP3

Nutzen Sie POP3 ("Post Office Protocol 3"), werden Ihre E-Mails vom ursprünglichen Speicherort – z. B. den WEB.DE Servern – gelöscht, nachdem Sie sie geöffnet haben.

Und genau das ist auch die Krux: Haben Sie einzelne E-Mails einmal per POP3 in einem E-Mail-Programm (z. B. Outlook) abgerufen, finden Sie sie nur noch dort – und auch nur auf diesem Gerät.

Die E-Mails werden nämlich lokal auf dem jeweiligen Gerät gespeichert, auf dem Sie das E-Mail-Programm nutzen bzw. auf dem Sie die Mails abgerufen haben. Öffnen Sie Ihre Mails dann auf einem anderen Gerät, z. B. auf Ihrem Smartphone in Ihrer WEB.DE Mail App, werden Sie sie dort nicht mehr finden.

Außer, Sie unterbinden aktiv das Löschen der Mails auf dem Ursprungsserver durch die entsprechende Einstellung "Kopie aller Nachrichten auf dem Server belassen".

Funktionsweise von IMAP

Anders als bei POP3 werden die E-Mails bei IMAP ("Internet Message Access Protocol") nach dem Abruf via E-Mail-Programm (z. B. Outlook) auf dem Ursprungsserver nicht automatisch gelöscht. Vielmehr werden sie zwischen den Geräten synchronisiert.

Das heißt: Aktionen, die Sie in Ihrem E-Mail-Programm tätigen, "passieren" gleichzeitig auch in Ihrem Postfach. Leeren Sie beispielsweise den Papierkorb Ihres externen E-Mail-Programms, werden damit auch alle E-Mails im Papierkorb bei WEB.DE gelöscht – denn dort werden alle Aktionen synchron zum E-Mail-Client (z. B. Outlook) ausgeführt.

Die E-Mails werden also nicht wie bei POP3 lokal auf Ihrem Rechner gespeichert So sind Ihre E-Mails auf allen Geräten 1:1 auf demselben Stand.

Pro und Contra von POP3 und IMAP

Mit POP3 verbrauchen Sie weniger Speicherplatz auf dem Server Ihres E-Mail-Anbieters, mit IMAP hingegen können Sie auch mit verschiedenen Geräten Ihre E-Mails öffnen und bearbeiten. Jedoch sollten Sie bei der Nutzung beider E-Mail-Protokolle beachten:

Die potenziellen Sicherheitsrisiken

Die Protokolle weisen mitunter Sicherheitslücken auf: So akzeptieren sie bisweilen Anmeldungen ohne Verschlüsselung. Auch vielfach hintereinander durchgeführte Login-Versuche von außerhalb durch Ausprobieren (sogenannte Brute-Force-Angriffe) können oft nicht unterbunden werden. Fazit:

Mit POP3, IMAP oder SMTP können sich Kriminelle leichter Zugang zu Ihrem WEB.DE Konto verschaffen!

Um Sie genau vor dieser Problematik zu schützen, sind die Übertragungsprotokolle Ihres WEB.DE Postfachs standardmäßig deaktiviert. Daher sollten Sie die Protokolle wirklich nur dann in Ihren E-Mail-Einstellungen aktivieren, wenn Sie die Funktion tatsächlich brauchen. Zur Anleitung.
 
Die Lösung

Sie wollen nur das Beste – und das ohne sich über Sicherheitsrisiken Gedanken machen zu müssen? Dann nutzen Sie doch die WEB.DE Mail App. So können Sie wie bei IMAP mit verschiedenen Geräten Ihre Mails abrufen – auch von unterwegs! Und am Rechner informiert Sie der kostenlose WEB.DE Mail Check stets über eingehende E-Mails.
Wenn Sie den Artikel hilfreich fanden, teilen Sie ihn gerne auch per E-Mail.


Und wenn Ihnen WEB.DE gefällt, geben Sie uns auch gerne positives Feedback auf der Bewertungsplattform Trustpilot!

Themen

E-Mail

1.642 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

WEB.DE Adventskalender

Zweite E-Mail-Adresse bei WEB.DE erstellen

WEB.DE Adressbuch drucken