Sicher mobil surfen

Jederzeit erreichbar sein, mobil im Internet surfen, unterwegs eine E-Mail versenden oder mal eben online einkaufen – mit dem Smartphone und der passenden Internet-Flatrate ist das heutzutage alles kein Problem mehr. Das Handy ist zu unserem täglichen Begleiter geworden und aus unserem Alltag kaum wegzudenken. Doch welche Gefahren lauern im mobilen Netz auf uns und wie können wir uns vor ihnen schützen?
Zum Beispiel kann die Nutzung von WLAN oder auch eines WLAN-Hotspots zu einem Risiko für Sie werden. Die größte Gefahr besteht, wenn Sie unwissentlich einen gefälschten WLAN-Hotspot nutzen. Hacker locken nichts ahnende Passanten durch einen offenen WLAN-Zugang in die Falle und gelangen dadurch an sensible Informationen. Wenn Sie einen öffentlichen Hotspot ohne Passwortschutz verwenden und plötzlich aufgefordert werden, private Daten anzugeben, sollten Sie deshalb vorsichtig sein.

Auch manipulierte Apps aus dem App-Store können auf Ihrem Smartphone ihr Unwesen treiben. Diese Apps locken Sie in der Regel mit kostenlosen Versionen von eigentlich kostenpflichtigen Produkten an, die dann im schlimmsten Fall auch noch mit Schadsoftware befallen sind. Oder eine scheinbar seriöse App wird überteuert im Store angeboten, ohne dass die gekaufte App eine Gegenleistung erbringt.

Generell sollten Sie sich vor Viren und sonstigen Schädlingen in Acht nehmen. Wie beim Computer kann nur ein Klick ausreichen, und schon hat sich ein Virus auf Ihrem Smartphone eingenistet, der zum Beispiel sämtlichen Datenverkehr überwacht – ohne, dass Sie es merken. So gibt es auch schädliche Programme, die beispielsweise Passwörter oder Online-TANs abfangen.

Eine ungewöhnlich hohe Handyrechnung, langsamere Arbeitsgeschwindigkeit oder ein extremer Anstieg des Batterieverbrauchs können Hinweise für einen Schädlingsbefall oder einen Angriff auf Ihre privaten Informationen sein.
 

Wie können Sie sich vor solchen Gefahren schützen?

  • Installieren Sie eine Virenschutz-App, um sich vor Schadsoftware zu schützen.
  • Installieren Sie nur Apps, die Sie tatsächlich nutzen und informieren Sie sich über den Anbieter.
  • Aktivieren Sie WLAN und Bluetooth nur, wenn Sie es benötigen.
  • Achten Sie darauf, dass sich Ihr Smartphone nicht automatisch mit öffentlichem WLAN verbindet.
  • Sofern Sie einen öffentlichen Hotspot nutzen: Beschränken Sie Ihre Aktivitäten auf das Nötigste, speichern Sie so wenig persönliche Daten wie möglich und vermeiden Sie die Eingabe sensibler Daten, wie zum Beispiel beim Online-Banking.
  • Überprüfen Sie in den Einstellungen die Berechtigungen Ihrer Apps und passen Sie diese gegebenenfalls an.
  • Verwenden Sie ausschließlich sichere Passwörter.
  • Führen Sie regelmäßig Updates durch und halten Sie Ihr Smartphone auf dem neusten Stand.

Folgen Sie stets diesen Schritten und gehen Sie generell vorsichtig mit Ihren privaten Daten um und Sie können sicher mobil surfen.

Wenn Ihnen dieser Tipp geholfen hat, können Sie ihn weiter unten bewerten. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!
385 Personen finden diesen Artikel hilfreich.
Ähnliche Artikel

Ein sicheres Passwort zum Postfach

Viele nutzen ein und dasselbe Passwort für mehrere Online-Dienste. Das kann ziemlich gefährlich werden. Lesen Sie hier, wieso Sie verschiedene Passwörter benutzen sollten und worauf Sie bei der Passwortwahl achten müssen. weiterlesen
564 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Online so sicher wie in der Realität

Realität und Online-Welt überschneiden sich in vielen Lebenslagen. Aber obwohl in beiden Welten mittlerweile vergleichbare Gefahren auftreten, handeln wir meistens komplett unterschiedlich. Mit den folgenden Tipps sind Sie im Netz genauso sicher unterwegs wie in der realen Welt. weiterlesen
92 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

So schützen Sie sich mobil

Jeder kennt die Nachrichtenmeldungen über kriminelle Handlungen im Internet. Smartphones und Tablets sind dabei genauso gefährdet wie Computer, jedoch oftmals weniger gut vom Benutzer vor Angriffen geschützt. Wir geben Ihnen drei Tipps für mehr Sicherheit. weiterlesen
137 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Postfach anlegen – echte Adresse angeben

Beim Anlegen eines WEB.DE E-Mail-Accounts müssen Sie neben Ihrem Namen und Geburtsdatum beispielsweise auch Ihre Postadresse angeben. Sie fragen sich, warum? Der Grund dafür hat vor allem etwas mit Ihrer Sicherheit zu tun... weiterlesen
398 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Fiese Erpressungs-Trojaner

Sie heißen WannaCry, Amnesia oder CryptoMix und sind der blanke Horror für jeden Computer-bzw. Smartphone-Nutzer: Man fährt seinen PC hoch oder schaltet sein Handy an und es erscheint ein Hinweisfenster „Your files have been encrypted“ – die Dateien auf Festplatte/ Handy wurden verschlüsselt und sind nur gegen Zahlung eines „Lösegelds“ wieder zu haben. Was Sie im Falle eines Erpressungs-Trojaners tun sollten und wie Sie am besten vorbeugen können, zeigen wir Ihnen im Tipp. weiterlesen
991 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Online-Dienste sicher nutzen

Zeitsparend, immer verfügbar, einfach praktisch: Dienste wie Online-Banking oder Online-Shopping, soziale Netzwerke oder Online-Speicher sind aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Wir zeigen Ihnen, was sie tun können, um Online-Dienste sicher zu nutzen. weiterlesen
234 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Was ist ein Hacker?

In Hollywood-Filmen wird der klassische Hacker meist als Computer-Nerd dargestellt, der sich Zugriff zu fremden Systemen verschafft, um die Welt zu retten. In der Realität verfolgen Hacker allerdings ganz andere, kriminelle Ziele. weiterlesen
214 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Was tun bei Sicherheitsbedenken?

Eine leichtsinnige Passwortwahl ist eine gefährliche Sicherheitslücke: Das Postfach ist dann schneller gehackt als einem lieb ist. Wir verraten Ihnen, wie Sie erkennen können, ob Sie ungebetene Gäste im Postfach haben und was Sie dann tun sollten. weiterlesen
912 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Gefährliche Updates

Das Firmenlogo ist drauf, der Hinweis macht Sinn, doch irgendwie ist die Update-Aufforderung verdächtig. Opfer solchen Betrugs wissen: Diese vermeintlichen „Updates“ können richtig teuer werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Aufforderungen entlarven und so der Täuschung entkommen. weiterlesen
1.210 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Die 5 größten Sicherheitsirrtümer

Zum Thema „Sicherheit im Internet“ werden viele Artikel mit Tipps veröffentlicht. Viele davon sind nicht korrekt, haben sich aber trotzdem durchgesetzt. Die 5 größten Sicherheitsirrtümer zeigen Ihnen, warum diese falsch sind und wie Sie sich richtig verhalten. weiterlesen
206 Personen finden diesen Artikel hilfreich.