Spam-SMS: Infos und Sicherheitstipps

Erhalten Sie auf Ihrer privaten Nummer unerwünschte Nachrichten über Produkte, vermeintliche Gewinne oder angebliche Zahlungsforderungen? Wir verraten Ihnen, wie Sie sich gegen solche Spam-SMS schützen können.
Spammer suchen sich immer wieder neue Kanäle, um ihre unliebsamen Nachrichten an die Masse zu verteilen. So kommt es, dass Spam sich nicht nur auf das digitale Postfach beschränkt, sondern auch über die Sozialen Medien, Messenger-Dienste und auch per SMS verbreitet wird.

Inhalt dieser penetranten Nachrichten sind neben nervigen Werbebotschaften häufig auch getarnte Phishing-Angriffe. Ziel dieser Angriffe ist es, Ihre Passwörter und sensiblen Daten bei der Eingabe "abzufischen".
 
Interessant: Phishing über SMS nennt man auch "Smishing" – eine Mischkreation aus den beiden Wörtern.

Was steht in so einer Spam-SMS drin?

Wie so eine Spam-SMS aussehen kann, zeigen wir Ihnen an den folgenden Beispielen:
 
  • Eine Zahlungsaufforderung mit einem Link, über den Sie angeblich offene Rechnungen begleichen sollen.
  • Eine Benachrichtigung zu einem vermeintlichen Gewinn, die Sie bestätigen sollen.
  • Eine Lieferbenachrichtigung, die Sie über eine angeblich bevorstehende Paketlieferung informieren. Beigefügt ist ein Link, der angeblich mehr Infos für Sie bereithalten soll.
  • Erotische Werbung, die Sie über einen Link auf eine gefälschte Internetseite weiterleitet. Dort sollen Sie dann Zugangsdaten etc. hinterlegen.
  • Unerwünschte Werbung für medizinische Produkte.

Welche Gemeinsamkeiten haben diese Nachrichten?

Betrüger versuchen immer, Sie zu einer konkreten Aktion zu drängen: Sie werden mitunter aufgefordert überteuerte Produkte zu kaufen oder Passwörter, Zugangsdaten und Zahlungsdaten preiszugeben. Oder die Kriminellen warten auf Rückrufe oder Antworten auf SMS von Ihnen, um herauszufinden, ob Ihre Handynummer überhaupt existiert und für weitere Betrugsmaschen und Spam genutzt werden kann. Der Handel mit echten, aktiven Rufnummern boomt.

Achtung: Wie bei Spam-Mails lauert auch bei Spam-SMS hinter zwielichtigen Links gefährliche Schadsoftware. Klicken Sie also nicht einfach unbedacht auf jeden Link.
 
Tipp: Generell lässt sich erkennen, dass Spam-SMS ähnlich aufgebaut sind wie Spam-Mails oder Phishing-Mails. Wenn Sie die entsprechenden Merkmale erkennen, können Sie auch gefährliche SMS leichter enttarnen.

Rufnummern: So enttarnen Sie SMS-Spam

Wenn Sie von einer unbekannten Nummer eine SMS erhalten, sollten Sie sich künftig zwei Mal überlegen, ob Sie auf diese Nachricht reagieren. Denn die meisten Spam-SMS werden von solchen unbekannten Nummern aus versendet.

Vorsicht: Leider kann es auch vorkommen, dass Ihnen scheinbar einer Ihrer Kontakte solche Nachrichten schickt. Ist das der Fall, wurde das Handy Ihres Bekannten wahrscheinlich mit Schadsoftware infiziert und versendet selbständig Spam-SMS an alle Kontakte, die im Adressbuch hinterlegt sind. Sie sollten dann schleunigst versuchen, Ihren Kontakt entweder per Telefon oder persönlich zu erreichen, um ihn darüber zu informieren.

So verhalten Sie sich bei einer Spam-SMS

Ob aufdringliche Werbung oder offensichtlicher Phishing-Versuch: Erhalten Sie solche nervigen Spam-SMS auf Ihr Handy, sollten Sie sich folgendermaßen verhalten:
 
  1. Antworten Sie nicht drauf.
  2. Rufen Sie nicht zurück.
  3. Klicken Sie auf keine Links, die in den SMS enthalten sind.
Wichtig: Gehen Sie sparsam mit Ihren persönlichen Daten um. Posten Sie Ihre Handynummer nicht einfach in den sozialen Medien oder in öffentlichen Foren und geben Sie Ihre Nummer auch nicht in jedem Online-Formular an (beispielsweise bei ominösen Gewinnspielen).

Spam-SMS: so wehren Sie sich dagegen

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, sich gegen Spam-SMS zu wehren. Drei davon stellen wir Ihnen jetzt vor:

1. Spam-Absendernummer blockieren

Sie wollen von einer bestimmten Handy-/Telefonnummer nicht mehr kontaktiert werden? Dann blockieren Sie diese einfach!

Auf dem iPhone gehen Sie dafür folgendermaßen vor:
 
  1. Tippen Sie in der geöffneten SMS ganz oben auf den Namen oder die Telefonnummer.
  2. Tippen Sie danach Info (i) an und in der geöffneten Ansicht dann nochmal auf Info.
  3. Scrollen Sie ganz nach unten und tippen Sie auf Anrufer blockieren.
So blockieren Sie Anrufer auf Smartphones mit Android:
 
  1. Tippen Sie in der Nachricht oben rechts auf das Drei-Punkte-Menü.
  2. Danach die Option Blockieren/Spam melden antippen, fertig.

2. SMS unbekannter Nummern filtern

Da Spammer "berufsbedingt" häufig ihre Nummern wechseln, bietet es sich vielleicht besser an, SMS von unbekannten Absendern generell im Vorhinein auszusortieren.

Das ist allerding nur auf iPhones (iOS) möglich. Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, werden SMS unbekannter Nummern in einen gesonderten Ordner gelegt. Dort können Sie dann von Zeit zu Zeit vorbeischauen und die Nachrichten löschen.

Und so aktivieren Sie diese Funktion auf Ihrem iPhone:
 
  1. Rufen Sie in den Einstellungen Ihres iPhones den Bereich Nachrichten auf.
  2. Scrollen Sie nach unten zum Punkt Unbekannte Absender filtern und aktivieren Sie die Funktion (Regler auf Grün schieben).

3. Spam-SMS melden

Spam-SMS können Sie innerhalb Ihrer SMS-Applikation melden. Das unterbindet zwar nicht direkt weiteren Spam des Absenders, hilft den Betreibern Google und Apple aber bei der Verfolgung solcher Spammer. Werden mehrere Spam-SMS des gleichen Absenders bei den Betreibern gemeldet, können Google und Apple entsprechende Schritte zur Beseitigung des Problems einleiten.
 
Wissenswert: Zusätzlich können Sie eine offizielle Beschwerde bei der Bundesnetzagentur einreichen.

Spam-SMS in iMessage (iOS) melden:

Legen Sie den Finger auf die betreffende Spam-SMS in der Nachrichtenliste und tippen Sie dann auf Spam melden. Alternativ können Sie auch in der bereits geöffneten SMS nach unten scrollen und auf Spam melden tippen. Danach wählen Sie Spam löschen und melden aus.

Spam-SMS in der Messages App (Android) melden:

Wählen Sie die Spam-Nachricht aus und tippen Sie auf das Dreipunkt-Menü. Wählen Sie nun den Menüpunkt Blockieren aus und tippen Sie auf Spam melden.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit unseren Tipps weiterhelfen. Welche Erfahrungen haben Sie schon mit solchen Spam-SMS gemacht? Lassen Sie uns doch gerne einen Kommentar da!
Wenn Sie den Artikel hilfreich fanden, teilen Sie ihn gerne auch per E-Mail.


Und wenn Ihnen WEB.DE gefällt, geben Sie uns auch gerne positives Feedback auf der Bewertungsplattform Trustpilot!

271 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Vorsicht, Black Week Spam!

Was sind Erpressungstrojaner?

Spamschutz einfach verbessern