Nervigste Spam-Typen: die Top 10!

Ob Viagra-Werbung, vermeintliche Erbschaften oder gefälschte Bankmitteilungen: Spam hat viele Gesichter. Doch nicht alle Spam-Arten werden als gleich lästig empfunden. Hier finden Sie die aktuelle Top-10-Liste der nervigsten Spam-Tricks.
Eins gleich vorweg und kaum überraschend: Laut einer aktuellen Umfrage zufolge fühlt sich die Mehrheit der Deutschen von den unliebsamen Spam-E-Mails genervt. Aber Spam ist nicht gleich Spam! Die Spammer versenden unterschiedlichste Botschaften, verfolgen unterschiedliche Ziele, nutzen die unterschiedlichsten Maschen. Lesen Sie hier, welche zehn Spam-Arten für die Deutschen in 2019 am nervigsten waren.

1. Phishing-Mails von Bezahldiensten

Der erste Platz mit über 50 Prozent Nervfaktor geht an gefälschte Benachrichtigungen, die scheinbar von einem bekannten Bezahldienst stammen. Hier ein Beispiel dazu:

Sie finden im Postfach eine E-Mail, die vermeintlich von PayPal kommt. In dieser werden Sie aufgefordert, über einen Link Ihr Passwort und Nutzerdaten zu bestätigen. Diese Spam-Masche tritt sehr häufig auf und hat das Ziel, Ihre Nutzerdaten abzugreifen. Mit dem ergaunerten PayPal-Konto shoppen die Online-Kriminellen dann im großen Stil.

In diesem Blog-Artikel zeigen wir Ihnen Beispiele für Phishing-Mails.

2. Online-Banking-Spam

Ihre Hausbank bittet Sie per Mail, aus Sicherheitsgründen Ihr Passwort zu erneuern? Dazu sollen Sie auf einer verlinkten Webseite Ihr altes eingeben und anschließend das neue hinterlegen? Achtung, da ist was faul! Auch hier "phishen" die Trickbetrüger zu Missbrauchszwecken nach Ihren Daten. Dieser Spam-Trick schafft es mit 43 Prozent auf den zweiten Platz.

3. Die Masche mit den einsamen Herzen

Auf Platz drei schafft es der Dating-Trick über falsche Partnerbörsen: Opfer erhalten eine E-Mail von einer vermeintlichen Partnerbörse bzw. Dating-Agentur. Darin ein hübscher männlicher oder weiblicher Lockvogel, der gerne Kontakt aufnehmen möchte. Vorab ist allerdings eine kostenpflichtige Anmeldung erforderlich – und die kann richtig teuer werden. Der Ärger ist dann komplett, wenn die Kontaktaufnahme trotz Bezahlung der hohen Gebühr im Sande verläuft und sich als Falle entpuppt.

Achtung: Besonders in der Valentinswoche kursiert diese Masche gerne durchs Netz!

4. Newsletter-Spam

Sie erhalten, ohne Nutzer oder Kunde eines Online-Stores zu sein, einen Newsletter? Dann handelt es sich um klassischen Newsletter-Spam. Diesen finden 40 Prozent der Befragten nervig.

5. "Porno"-Spam

Vulgär direkt auf den Punkt gebracht: Eindeutige pornografische Angebote per E-Mail treiben so manchem Empfänger die Röte ins Gesicht und ganze 38 Prozent der Befragten fühlen sich davon belästigt.

6. bis 10. Platz: Von Erbschaften und Diätangeboten

  • Plötzlich Millionär? Wer per Mail über vermeintliche Erbschaften in astronomischer Höhe informiert wird und sich bitte "ganz schnell" melden soll: Finger weg! Auch hier sind natürlich Trickbetrüger am Werk.
  • Die Plätze 7 und 8 teilen sich mit je ca. 22 Prozent gefälschte Kontaktanfragen auf sozialen Netzwerken sowie unseriöse Spendenaufrufe.
  • Blaue Potenzpillen mit sagenhafter Wirkung zum sagenhaften Preis. Diätpräparate mit Sofortwirkung: Platz 9 und 10 geht an Werbe-Mails mit unseriösen Pharmazie- bzw. Diätangeboten.

Mehr Details zur Umfrage der nervigsten Spam-Tricks 2019 finden Sie im WEB.DE Newsroom.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann freuen wir uns über Ihr Feedback!

Themen

Sicherheit Spam

964 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Kontrollieren Sie Bilder in Spam-Mails

Der Spamschutz in Ihrem Postfach

Spam erkennen und bei WEB.DE melden