EU-DSGVO – was denkt die Allgemeinheit?

Ob bewusst oder unbewusst – in Ihrem Alltag sind auch Sie bestimmt schon einmal mit der neuen EU-weiten Verordnung zum Thema Datenschutz in Berührung gekommen. Denn seit Mitte Mai wird genauestens auf die Einhaltung der neuen Regeln geachtet. Doch was halten eigentlich die Nutzer von der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung – kurz EU-DSGVO?
Die Verordnung, die seit dem 25. Mai rechtskräftig ist, sieht nun EU-weit einheitliche Regelungen zum Thema Datenverarbeitung vor. Zuvor galten lediglich nationale Gesetzgebungen, die sich erheblich voneinander unterschieden. Außerdem soll die DSGVO natürliche Personen verstärkt schützen, indem Unternehmen dazu angehalten werden, die Speicherung und Verwendung personenbezogener Daten transparenter zu gestalten.

Daraufhin ließ die netID Foundation im Juni von der Marktforschung von IP Deutschland eine Umfrage zum aktuellen Thema durchführen. Die European netID Foundation wollte wissen, was die Deutschen wirklich von der neuen Gesetzmäßigkeit halten. Befragt wurden dafür über 1000 Personen im Alter von 16 bis 59 Jahren.

Laut Umfrage gibt es wohl kein eindeutiges Meinungsbild zur Datenschutzgrundverordnung. Ein Teil der Befragten äußert positive Rückmeldung, doch auch Kritik wird laut. Dennoch sind immerhin 17% überzeugt, dass ihre persönlichen Daten von nun an besser geschützt sind.

Die Umfrage ergab natürlich noch viele weitere spannende Erkenntnisse. Wenn Sie neugierig geworden sind und wissen möchten, was die Deutschen sonst noch zum Thema bewegt, schauen Sie doch einfach mal in den Beitrag im WEB.DE Newsroom rein.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, lassen Sie uns doch weiter unten ein "hilfreich" da. Wir freuen uns über Ihr Feedback!

44 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Aktuell: Vorsicht Phishing-Mails

Computerviren & -würmer

Money Muling – Geldwäsche im Internet