Auto

Audi Aicon und Elaine: Die Zukunft der vollautonomen Reiselimousine

Kommentare0

Mit dem Audi Aicon präsentieren die Ingolstädter auf der IAA 2017 in Frankfurt ihre Vorstellung einer vollautonomen und rein elektrischen Reiselimousine der Zukunft. Gesellschaft bekommt die innovative Studie vom Konzept Audi Elaine, das ein alter Bekannter ist. © 1&1 Mail & Media / CF

Mit dem Audi Aicon präsentieren die Ingolstädter auf der IAA 2017 in Frankfurt ihre Vorstellung einer vollautonomen und rein elektrischen Reiselimousine der Zukunft. Mit einer Länge von 5,44 Meter und einer Breite von 2,10 kommt die Studie auf stattliche Abmessungen.
Auf Lenkrad und Pedale wird beim Aicon komplett verzichtet. Das vollautonome Auto von morgen benötigt nur noch Sensoren und Radarsysteme um sicher voranzukommen.
Angetrieben wird die Studie von vier Elektromotoren mit seiner Systemleistung von insgesamt 350 PS. Die Reichweite soll bei 700 bis 800 Kilometern liegen.
Die ideale Reisegeschwindigkeit für die Limousine der Zukunft sieht Audi bei 130 km/h. Wie schnell der Aicon wirklich ist, wird aber nicht verraten.
Die sich gegenläufig öffnenden Türen bereiten den Einstieg so bequem wie möglich. Bei Bedarf kann der Aicon außerdem Informationen auf den Boden projizieren.
Die Front fällt besonders futuristisch aus. Herkömmliche Scheinwerfer gibt es nicht mehr, stattdessen informieren anpassbare Displays (mehr als 600 3-D-Pixel) über den Fahrzeugzustand.
Das gleiche Spiel wiederholt sich am Heck, wo ebenfalls eine großflächige Display-Einheit die klassischen Rückleuchten ersetzt.
Im Innenraum herrschen mehr als luftige Verhältnisse. Trotzdem wird die Studie als 2+2-Sitzer vorgestellt – vorne mit bequemen Lounge-Sesseln.
Durch das sparsame Sitzkonzept erhöht sich jedoch die Variabilität und Passagieren steht noch mehr Flexibilität in Sachen Komfort zur Verfügung. Die Bedienung findet über großzügige Touchscreens statt.
Neben dem Aicon steht mit dem Audi Elaine noch ein zweites autonom fahrendes Concept Car am Messestand der Ingolstädter.
Die Optik dürfte dem einen oder anderen bereits bekannt vorkommen, denn eigentlich handelt es sich um den Aud E-tron Sportback, der bereits auf der Auto Shanghai im vergangenen Jahr vorgestellt wurde.
Für die Premiere auf der IAA in Frankfurt änderte sich aber nicht nur der Name der rein elektrisch angetriebenen Studie, sondern auch die Technik.
Der Audi Elaine ist das erste Demonstrationsfahrzeug für vollautomatisiertes Fahren auf Level 4 und gibt einen weiteren spannenden Ausblick auf die Serien-Technologie.
Teile des Innenraums wurden dagegen bereits vom neuen Audi A8 übernommen.
Dank leichter optischer Retuschen soll der Audi Elaine aber auch erstmals einen konkreten Designausblick auf das zweite Großserien-Elektroauto aus Ingolstadt geben. Die Markteinführung ist für 2019 anvisiert.
Neue Themen
Top Themen