Beim Marktstart der ersten Generation im Jahr 2011 war der Q3 das dritte SUV von Audi nach dem Q7 und dem Q5. Nach sieben Jahren steht nun der Nachfolger an. Unser Fotograf hat einen fast ungetarnten Erlkönig erwischt.

Andere Scheinwerfer, breiterer Grill

Auf den ersten Blick sind die Unterschiede zum aktuellen Modell (Code: 8U) gering. Doch die Abklebung an den Scheinwerfern lässt darauf schließen, dass die Leuchten unten außen eine Ausbuchtung bekommen. Außen enden sie nun wohl in einem Bogen statt wie bisher in einem scharfen Winkel. Der Grill wirkt nun breiter. Wie bisher weisen die Lufteinlässe in der Frontschürze pfeilförmig nach innen, doch auf den Bildern sind sie ziemlich klein. Das kann aber auch daran liegen, dass es sich offenbar um eine Basisversion handelt - das lässt sich aus den kleinen Rädern schließen.

Länger und mit anderen Leuchten

Seitlich wirkt das Auto länger, die Proportionen sind gestreckter als bisher. Die auslaufende Generation lag mit 4,39 Meter näher am Q2 (4,19 Meter) als am Q5 (4,66 Meter), in Zukunft könnte der Q3 wieder besser in der Mitte zwischen beiden positioniert werden. Hinten reichen die Rückleuchten nun über die Heckklappe hinaus. Der Prototyp scheint keine LED-Rückleuchten sondern solche mit konventioneller Technik zu haben - ein weiteres Argument dafür, dass hier ein bodenständiges Modell fährt. Die breiten, parallelogrammförmigen "Auspuffrohre" sprechen nicht dagegen, denn bei genauerem Hinsehen entpuppen sie sich als Fake, das eigentliche Auspuffrohr endet darunter.

Außenspiegel weiter hinten

Die Außenspiegel sind nicht mehr im Dreieck an der A-Säule positioniert, sondern wurden etwas nach unten und hinten versetzt. Die Tornadolinie verläuft wie gehabt deutlich oberhalb der Türgriffe, hinten schwingt sie ähnlich nach oben wie beim Q2. Im Cockpit dürfte der Q3 zumindest optional ein Instrumentendisplay (Virtual Cockpit) erhalten. Das Infotainment-Display fährt nicht mehr oben aus dem Armaturenbrett aus, sondern ist in die Mittelkonsole integriert.

Vom 1.5 TFSI bis zum RS Q3

Technisch basiert der Q3 nun auf dem MQB. Was die Motoren angeht, so dürfte der Basisbenziner 1.4 TFSI durch den neuen 1,5-Liter-Turbomotor ersetzt werden. Zum Einsatz dürften die vom VW Golf her bekannten Versionen mit 130 und 150 PS machen. Der Zweiliter-Benziner wird stärker, genauso wie auf der Selbstzünderseite der 2.0 TDI. Auch die bereits ausgelaufene Sportversion RS Q3 (nach wie vor mit dem 400 PS starken 2.5 TFSI) wird wieder aufgelegt. Erstmals soll es auch einen SQ3 geben, der den gleichen Fünfzylinder erhält, aber mit weniger Leistung. Auch ein Plug-in-Hybrid wird wohl künftig angeboten. Genaueres werden wir wohl bald erfahren, denn die offizielle Enthüllung des neuen Q3 dürfte nicht mehr lang auf sich warten lassen.  © Autonews

Bildergalerie starten

Audi Q3 neue Generation Erlkönig

Neue Generation fast ohne Tarnung erwischt.