Welche Automarken haben den CO2-Ausstoß am meisten reduziert?

Die Autos, die im vergangenen Jahr in Deutschland neu zugelassen wurden, stoßen deutlich weniger CO2 aus. Das geht aus Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) hervor. Im Vergleich zum Vorjahr sank der Kohlendioxid-Ausstoß im Schnitt um 11 Prozent. Je nach Marke gibt es allerdings große Unterschiede.

Werden nur Marken mit mindestens 100.000 Neuzulassungen betrachtet, zeigt sich bei Renault mit 23,6 Prozent der deutlichste Rückgang.
Hyundai liegt mit 17,1 Prozent dahinter auf dem zweiten Platz.
Auch eine deutsche Marke hat es auf das Treppchen geschafft: Mercedes belegt mit 15,7 Prozent den dritten Platz.
Mit 15,6 Prozent liegt Opel ganz knapp hinter den Stuttgartern.
Volkswagen ist mit 12,5 Prozent den Daten des KBA zufolge die zweite deutsche Marke im Ranking.
Und Audi folgt mit 11,8 Prozent direkt dahinter.
BMW ist mit 11,2 Prozent die letzte Automarke, die besser abschneidet als der Durchschnitt.
Ford hat seinen Kohlendioxid-Ausstoß um 10,7 Prozent reduziert und liegt damit knapp darunter.
Den nächsten Platz belegt Skoda mit 8,3 Prozent.
Mit einer Reduktion von 4,4 Prozent liegt Seat deutlich unter dem Durchschnitt.
Den niedrigsten durchschnittlichen CO2-Ausstoß unter den Marken mit mindestens 100.000 Neuzulassungen wies laut KBA-Zahlen Renault mit 101,2 Gramm pro Kilometer auf.
Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer führt die Rückgänge insbesondere auf Elektroautos und Plug-in-Hybride und deren erhöhte Förderung zurück. "Die bringen die Zahlen runter", sagte er. (ff/mit Material der dpa)