Auto

Erfolgreiche Stromer: Das sind die zehn beliebtesten Elektroautos Deutschlands

Kommentare0

Trotz Umweltbonus und Kaufanreizen konnten zwischen Januar und September 2017 in Deutschland nur 16.433 Elektroautos neu zugelassen werden. Einheimische Modelle von BMW und Volkswagen gehören hierzulande zwar zu den am häufigsten zugelassenen Elektroautos, die Spitzenposition behauptet aber derzeit ein Stromer aus Frankreich. Das sind die zehn erfolgreichsten Elektroautos in Deutschland bis Ende des 3. Quartals 2017. © 1&1 Mail & Media / CF

Trotz Umweltbonus und Kaufanreizen konnten zwischen Januar und September 2017 in Deutschland nur 16.433 Elektroautos neu zugelassen werden. Einheimische Modelle von BMW und Volkswagen gehören hierzulande zwar zu den am häufigsten zugelassenen Elektroautos, die Spitzenposition behauptet aber derzeit ein Stromer aus Frankreich. Auf Platz zehn der erfolgreichsten Elektroautos in Deutschland bis Ende des 3. Quartals 2017 landet der Hyundai Ioniq Elektro
Innerhalb der ersten drei Quartale dieses Jahres konnte die reine Elektro-Variante des Modells immerhin 517 Mal neu zugelassenen werden. Die Argumente des kompakten Koreaners: ein Grundpreis von etwa 35.000 Euro und eine Reichweite von bis zu 280 Kilometern.
Etwa 150 Kunden mehr konnte der elektrifizierte Nissan Leaf im besagten Zeitraum zum Kauf animieren. Immerhin 679 Einheiten stehen hier zu Buche.
Seit Oktober 2017 ist bereits das neue Modell des Leaf bestellbar. Die ersten Exemplare werden voraussichtlich ab Anfang 2018 zu den Händlern rollen. Gut möglich, das der kleine Japaner seinen Platz in den Top Ten damit weiter festigt.
Der e-Up von VW zählt zu den günstigsten Möglichkeiten, in die Elektromobilität einzusteigen. Ein Grundpreis von deutlich unter 30.000 Euro und eine Reichweite von etwa 150 Kilometern bescheren dem City-Flitzer Platz 8.
Rechnet man den staatlichen Umweltbonus mit ein, bleiben nicht viel mehr als 20.000 Euro übrig. Genug Argumente, um in den ersten drei Quartalen 2017 803 Kunden zu überzeugen.
Der kleinste Stromer dieser Liste ist zugleich der einzige Vertreter von Daimler. Genau 13 Zulassungen mehr als der e-Up kann der Smart Fortwo electric drive (.e. d.) verbuchen.
816 Neuzulassungen bescheren dem Winzling, mit dem sich fast immer ein Parkplatz finden lässt, Platz 7 im Ranking.
Das erste SUV von Tesla ist zugleich das erste Modell des Herstellers, das in der Liste der zehn beliebtesten Elektroautos in Deutschland auftaucht.
908 zwischen Januar und September 2017 zugelassene Einheiten bescheren der SUV-Interpretation von Elon Musk Platz 6.
Der Golf grüßt seit Jahren von der Spitze der Zulassungstabellen. Da kann die Elektrovariante noch nicht ganz mithalten.
1.614 Einheiten reichen lediglich für Platz fünf. Damit schrammt der e-Golf knapp am Podium vorbei. In den letzten Monaten konnte der Wolfsburger jedoch einen deutlichen Aufwärtstrend verzeichnen.
Tesla, die Zweite: Auch Platz vier konnte sich der noch recht junge Autobauer aus Kalifornien sichern.
Das Model S war das erste Volumenmodell von Tesla und gilt fast schon als Inbegriff des Elektroautos. Mit 1.711 neu zugelassene Einheiten bis Ende September mischt die Premium-Limousine nach wie vor vorne mit.
Auf die unterste Stufe des Podests hat es dagegen aber der zweite Koreaner in dieser Liste geschafft: der Kia Soul EV.
Das stylische Raumwunder bringt es auf 1.980 Neuzulassungen im Zeitraum zwischen Januar und September 2017.
Der einzige Münchner in den Top Ten der erfolgreichsten Elektroautos Deutschlands ist zugleich der am häufigsten neu zugelassene Stromer aus deutscher Produktion.
2.987 Einheiten (inklusive der Modelle mit Range Extender) reichen dem BMW i3 für den zweiten Rang.
Die Spitzenposition holt sich allerdings mit einem souveränen Vorsprung der Renault Zoe.
Der Franzose bereicherte das Straßenbild zwischen Januar und September hierzulande um stolze 3.543 Exemplare.
Neue Themen
Top Themen