Ken Okuyama hat es wieder getan. Beim Klassiker-Festival an der Villa d'Este hat der japanische Stardesigner, der schon für Ferrari den Enzo und für Maserati den Quattroporte gezeichnet hat, erneut eine Eigenkreation vorgestellt.

Mehr zum Thema Mobilität

Video: Im Video: Ken Okuyama Kode61 Birdcage

Design radikal, Technik unbekannt

Der Kode61 Birdcage tritt als radikaler Roadster mit zwei Sitzplätzen an. Als Designvorbilder nennt Okuyama den Maserati Tipo 61-Rennwagen von 1959 und das Maserati Birdcage 75th Concept, das von den Italienern 2005 vorgestellt wurde. Auf ein Dach in jeglicher Form muss der Kode61 Birdcage verzichten. Auch der Windschutz für die beiden Passagiere reduziert sich auf zwei kleine Glashauben vor dem Cockpit. Hinter den Sitzen erheben sich zwei Airdomes mit integrierten Überrollbügeln. Zwischen Fahrer und Beifahrer spannt sich ein Ausleger aus der Fronthaube.

Die wichtigsten News täglich im Gratis-Newsletter lesen? Dann hier anmelden und nichts mehr verpassen!

In der spitzen Schnauze stecken ultraflache LED-Leuchten, die korrespondieren im ebenfalls spitz geformten Heck ihre Wiederholung in Form von LED-Lichtbändern finden. Gleiches gilt für die Lufteinlässe in der Fronthaube, die sich auch auf der hinteren Abdeckung wiederfinden. Blaue Schalensitze greifen zusammen mit einer weiß-blauen Lackierung das Farbmotiv des Birdcage Concepts auf. Farbliche Kontrapunkte setzen gelb lackierte Bremssättel und gelbe Hosenträgergurte. Frontspoiler, Seitenschwellerverkleidungen sowie der Heckdiffusor tragen Carbon-Gewebe zur Schau. Markant ist der hoch mündende Doppelrohrauspuff am Heck.

Viele Vorteile mit ams+
Erhalten Sie werbereduzierten Zugang zu allen Inhalten von auto-motor-und-sport.de inkl. der digitalen Zeitschrift als E-Paper. Monatlich kündbar.

Hinweise zur technischen Basis des Kode61 Birdcage spart sich Okuyama bislang. Der Auspuff und auch der Sound im Video (siehe oben) deuten aber klar auf einen Verbrenner als Antrieb hin. Im Cockpit ist zudem eine Kulisse für ein Schaltgetriebe auszumachen. Klar ist auch, dass der Kode61 Birdcage in einer Kleinserie aufgelegt wird. Die Modelle werden in Handarbeit in der Okuyama-Manufaktur in Yamagata gefertigt. Auflage und Kaufpreis – bislang kein Kommentar.  © auto motor und sport

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.