Auto

Der neue Lamborghini Urus: So kommt das erste Super Sport Utility Vehicle

Kommentare11

Der neue Lamborghini Urus soll das erste Super Sport Utility Vehicle der Welt sein, sagt der italienische Sportwagenbauer selbstbewusst. Und tatsächlich kann der 2,2 Tonnen schwere "Auerochse" mit Fahrwerten aufwarten, die man sonst nur von Supersportwagen kennt. Hier kommen alle Bilder zum Lambo-SUV, das ab 2018 zu den Händlern rollt. © 1&1 Mail & Media / CF

Der neue Lamborghini Urus soll das erste Super Sport Utility Vehicle der Welt sein, sagt der italienische Sportwagenbauer selbstbewusst. Und tatsächlich kann der 2,2 Tonnen schwere "Auerochse" mit Fahrwerten aufwarten, die man sonst nur von Supersportwagen kennt. Die Hauptzutat befindet sich - ganz ungewöhnlich für ein Fahrzeug der Marke Lamborghini - vor dem Fahrer, verfügt über acht Brennräume und 4,0 Liter Hubraum.
Der aufgeladene V8-Motor baut auf einem Audi-Triebwerk auf, leistet im neuen Urus allerdings satte 650 PS. Damit soll sich das immerhin 5,11 Meter lange SUV in 3,6 Sekunden auf 100 km/h katapultieren.
Mit einer angegebenen Höchstgeschwindigkeit von 305 km/h lässt der Italiener sogar Modelle wie den Bentley Bentayga (301 km/h) hinter sich. Auch bei der Breite übertrifft der Urus die meisten seiner direkten Konkurrenten: Das Heck ist flach aber wuchtig.
Auch beim Sprint auf 200 km/h glaubt man kaum, es mit einem SUV zutun zu haben: 12,8 Sekunden veranschlagt der Hersteller für diese Übung.
Ein Torsen-Differential verteilt das Drehmoment von bis zu 850 Newtonmeter zwischen den Achsen. Maximal schiebt es 70 Prozent der Antriebskraft nach vorn und leitet maximal 87 Prozent an die Hinterachse.
Auf Wunsch verfügt der Urus auch über die Fahrmodi "Sabbia" für "Sand" und "Terra" für "Erde" - die meisten Kunden werden den Edelkoloss aber wohl nicht durch den Matsch jagen.
Die Radhäuser hat Lamborghini in Erinnerung an den ersten Offroader der Marke, den LM002, sechseckig designt.
Alcantara, Leder, Aluminium und Carbon bestimmen den Innenraum, die sechseckigen Lüftungsdüsen nehmen das Außendesign wieder auf.
Auf Wunsch geht es im Urus mit verschiedenfarbigem Leder auch etwas wohnlicher zu. Das Lenkrad ist unten abgeflacht, der Startknopf ist markentypisch unter einer roten Klappe angebracht. Die meisten Fahrzeugeinstellungen lassen sich über die drei Displays steuern.
Hier haben vier Personen komfortabel Platz: Der Urus ist nach dem LM002 aus den 80ern das erste Fahrzeug der Marke, das über vier Türen und vier Sitzplätze verfügt.
Wer diese grimmige Front im Rückspiegel hat, macht automatisch Platz. Unter dem Markenemblem ist die Sensoreinheit für diverse Assistenzsysteme zu erkennen.
Vier riesige Endrohre und ein farblich abgesetzter Diffusor charakterisieren den Abschluss, die Heckscheibe ist schmal. In seinen Grundzügen erinnert der Lamborghini Urus an die Audi-Studie "Q8 Concept".
Auch Seitenschweller und Radhäuser des SUVs sind schwarz abgesetzt. Nur 33,7 Meter soll der Urus für das Bremsmanöver aus 100 km/h benötigen.
Mit Luftfederung, Wankstabilisierung (48-Volt-Bordnetz) und Allradlenkung schöpfen die Italiener aus dem Vollen, um das SUV auf Fahrdynamik zu trimmen.
Die ersten Exemplare sollen im Sommer 2018 an Kunden ausgeliefert werden. Der Preis des Lamborghini Urus beträgt dann mindestens 204.000 Euro.
Neue Themen
Top Themen